Es war kein gewöhnlicher Dieb, der am vergangenen Montag in der Münz- und Edelmetallhandlung Huber in Aarau einen Goldbarren im Wert von etwa 9000 Franken mitlaufen liess. Beim Langfinger handelt es sich um einen Profi-Fussballer, wie Recherchen von Tele M1 zeigen. Der 22-Jährige kickte in der U20-Nati sowie in der Jugendabteilung mehrere Bundesligavereine. 

Im Geschäft von Patrick Huber beging das Jungtalent allerdings ein übles Foul: «Ich konnte ihn bei der Türe zurückreissen, dann gingen wir beide zu Boden», berichtet der Geschäftsführer gegenüber dem TV-Sender. «Es gab ein Gerangel, dann verlor ich das Gleichgewicht und er konnte fliehen.»

Am Dienstag erschien der Golddieb dann erneut in Hubers Geschäft. Diesmal jedoch voller Reue und an der Seite seiner Mutter. Offenbar hatte ein Bild von der Überwachungskamera, welches ein Bekannter von Patrick Huber auf Facebook gepostet hatte, sein schlechtes Gewissen geweckt. Der junge Mann entschuldigte sich persönlich und bezahlte für den angerichteten Schaden.

Noch weitere Fälle?

Seine Mutter staunte nicht schlecht, als sie hörte, dass ihr Filius auch noch für andere Delikte in Frage kommt. «Es gibt noch mehrere hängige Fälle», weiss der Edelmetallhändler. Darunter einen ungeklärten Goldmünzen-Diebstahl in Sursee LU.

Und vielleicht war sein Beutezug in Aarau auch nicht sein erster bei Patrick Huber. Denn vor rund zwei Jahren wurde Hubers Geschäft von einem bewaffneten Räuber heimgesucht. Auch diesen konnte der Händler damals filmreif in die Flucht schlagen – mit einem Velo als Wurfgeschoss. «Wir haben gewisse Parallelen festgestellt», sagt Huber und hofft nun, dass die Polizei dieser Spur nachgeht.

Raubüberfall Aarau - die Bilder der Überwachungskamera

Der Dieb hat sich mittlerweile selbst bei der Polizei angezeigt und befindet sich auf freiem Fuss. An seinem Luzerner Wohnort wurde eine Durchsuchung durchgeführt. Es gilt die Unschuldsvermutung.