Die Muttenzerkurve überrascht: Sie sucht nach Spendern für Blutstammzellen. Unter dem Namen «Basel gegen Leukämie» führen FCB-Fans eine gross angelegte Aktion zusammen mit dem Blutspendezentrum beider Basel durch. Ziel ist es, möglichst viele potenzielle Spender zu einer Typisierung ihrer Blutstammzellen zu bewegen.

Hintergrund ist die persönliche Geschichte eines Fans. Vor sieben Jahren stand es schlecht um einen langjährigen FCB-Fan. Er war an Leukämie erkrankt und benötigte dringend eine Spende von Stammzellen. Spontan solidarisierten sich andere Anhänger mit ihm und führten eine erste grosse Aktion durch, bei der sich 230 Personen an einem Tag typisieren liessen – damaliger Rekord in der Schweiz.

Kulturelles Rahmenprogramm

Nun wollen die Verantwortlichen den damaligen Erfolg ohne konkreten Anlass wiederholen. Dem Patienten geht es inzwischen besser, ihm konnte – wenn auch nicht durch die Spende eines anderen Fans – geholfen werden. «Die Aktion ist eine gute Sache, die wir unabhängig davon, ob jemand von uns betroffen ist, wiederholen wollen», sagte einer der Mit-Organisatoren.

Schon vor der Winterpause hingen im Stadion Plakate, die auf den Event hinwiesen. Auch eine Website und eine Email-Adresse für Fragen ist eingerichtet. Am 21. Januar wird medizinisches Fachpersonal im Saal 12, dem Lokal der Basler Muttenzerkurve, die Typisierung durchführen. Das Prozedere dauere lediglich zehn Minuten, heisst es. Dafür wird den Freiwilligen mit einem Wattestäbchen etwas Speichel entnommen – und anschliessend ist man als potenzieller Spender in einer weltweiten Datenbank gelistet.

Der Anlass beginnt um Mittag und wird begleitet von kulturellen Darbietungen. So tritt etwa der Basler Singer und Songwriter Roli Frei auf, dazu gibt es Barbetrieb und Streetfood.

Die Aktion «Basel gegen Leukämie» findet am Samstag, 21. Januar, ab 12 Uhr im Saal 12, Weidengasse 53, statt. Es muss mit Wartezeiten gerechnet werden.