Laut der Basler Staatsanwaltschaft wurde der 24-Jährigen in Untersuchungshaft gesteckt.

Es handle sich um einen Bekannten des Opfers, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Wieder auf freien Fuss gesetzt worden seien dagegen zwei weitere Personen aus dem familiären Umfeld des Getöteten; sie waren letzte Woche ebenfalls festgenommen worden, ein Tatverdacht gegen sie habe sich jedoch nicht erhärtet.

Mehrere Messerstiche

Am 6. Februar war der 35-jährige, in Riehen lebende Deutsche tot in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Rauracherstrasse aufgefunden worden. Gemäss den Ermittlungen war er mit mehreren Messerstichen erstochen worden. Aufgefunden hatte ihn eine Bekannte, die nach ihm sehen wollte, weil er nicht zur Arbeit erschienen war.

Nach wie vor Gegenstand der Ermittlungen seien das Motiv des Verbrechens und der genaue Tatablauf, hiess es in der Mitteilung weiter. Der in Untersuchungshaft sitzende Tatverdächtige sei im Zuge der Ermittlungen der Sonderkommission der Kriminalpolizei festgenommen worden. Nach der Tat war eine rund 20-köpfige Sonderkommission eingesetzt worden.