Hier ist der Fall klar: Die Kugel war zuerst, nicht der Schneemann. Im Video oben zeigt Glasbläser René Burri aus dem Zürcher Oberland, wie dieser zu seiner Farbe, seinem Gesicht und schliesslich in die Kugel kommt.

Die Weihnachtszeit ist die wichtigste Zeit für Burris Geschäft. Es ist aufwändige Handarbeit, die er macht, und diese hat ihren Preis: Bis zu 45 Franken kostet eine von Burris Christbaumkugeln.

«Alles muss billig sein»

Diesen zu bezahlen, seien aber immer weniger Leute bereit. Schuld ist für Burri das Internet. «Die Leute haben sich angewöhnt, dass immer alles billig und viel und gross sein muss», wie er sagt. Das sei «schädlich in jeder Hinsicht». Aber für ihn noch lange kein Grund zum Aufgeben.

Noch mehr eindrückliche Glaskunst gibt es in diesem Video – zurücklehnen und geniessen:

Impressionen aus dem «Corning Museum of Glass», dem grössten Glasmuseum in den USA, in Corning, New York.

(smo)