Schmuse-Barde

Adrian Stern stellt in Aarau sein neues Album vor – mit einem Titel, der es in sich hat

"Chum mir singed die Songs wo mir liebed und tanzed mit ihne dur d'Nacht"

"Chum mir singed die Songs wo mir liebed und tanzed mit ihne dur d'Nacht"

Adrian Stern hat es wohl nicht so mit prägnanten Albumtiteln. Am Konzert im Einstein erklärt er unter anderem, wie es dazu kam.

«Chum mir singed die Songs wo mir liebed und tanzed mit ihne dur d'Nacht»: Was nach einem neuen Zungenbrecher klingt, ist der Titel von Adrian Sterns neuem Album. Dieses hat der Badener Schmuse-Barde am Donnerstagabend in Aarau vorgestellt. Im Interview mit Tele M1 spricht der Aargauer Musiker über sein neuestes Werk und erklärt den eigenwilligen Titel.

Klatschende Hände, begeisterte Musikfans und ein Aargauer, der nur so vor Energie strotzt: Im Aarauer Einstein präsentierte Adrian Stern sein neues Album vor kleinem Publikum. Drei Jahre ist es her, seit der Badener Musiker sein letztes Album «1&1» veröffentlicht hat. 

Während der unverkennbare Sound des Aargauers erhalten blieb, sprengt der Titel seines 12 Songs starken neuen Albums jeden Rahmen. «Chum mir singed die Songs wo mir liebed und tanzed mit ihne dur d'Nacht» lautet der Titel des neuen Werks, der für sich alleine schon fast als Strophe oder Refrain durchgeht. 

Die Fans, die am Donnerstagabend nach Aarau ins Einstein gekommen sind, schienen allerdings keine Mühe zu haben, sich an den langen Albumtitel zu erinnern, wie der Regionalsender Tele M1 mit der Kamera festhielt. Nur eine Besucherin musste auf der eben erworbenen CD «spienzeln».

Adrian Stern - Chlini Stadt und wildi Ross - Live@Bastelhausen

Adrian Stern - Chlini Stadt und wildi Ross - Live@Bastelhausen

Neues Selbstvertrauen gewonnen

Was sagt der Aargauer Schmuse-Barde selbst zum ungewöhnlich langen Albumnamen? «Irgendwie habe ich neues Selbstvertrauen gewonnen, was Worte betrifft», erklärt der zweifache Familienvater gegenüber Tele M1. «Früher habe ich nicht viel von meinen Texter-Qualitäten gehalten. Songtexte zu schreiben war für mich immer ein Krampf. Bei dieser CD war das anders.»

Er habe beim Schreiben der neuen Songs vieles unbewusst getan, habe über Kauderwelsch gesungen und geschaut, was dabei herauskommt. Diese neue Herangehensweise hat sich ausgezahlt, so Stern: «Es ist wahnsinnig viel Interessantes und Bewegendes dabei entstanden.» Dabei habe er gemerkt, dass es vor allem um Worte geht, woher nun der lange Albumtitel rührt. (luk)

Adrian Stern: «Chum mir singed die Songs wo mir liebed und tanzed mit ihne dur d'Nacht»; ab heute Freitag, 11. November 2016 im Handel erhältlich.

«Lieber Lieder» von Adrian Stern

«Lieber Lieder» von Adrian Stern

Meistgesehen

Artboard 1