Fussball

Die Stadt Aarau rüstet sich für das Hochrisikospiel gegen den FC Basel

Beim FCA-Heimspiel gegen Basel in der Hinrunde sorgten die Zuschauer im ausverkauften Brügglifeld für eine tolle Kulisse.Keystone

Beim FCA-Heimspiel gegen Basel in der Hinrunde sorgten die Zuschauer im ausverkauften Brügglifeld für eine tolle Kulisse.Keystone

Am Donnerstag kann der FC Basel im zweitletzten Meisterschaftsspiel den Titel holen. Dies ausgerechnet in Aarau mit dem kleinsten Stadion, das gerade noch Super-League-tauglich ist. Die Sicherheitsvorkehrungen für das Hochrisikospiel sind angelaufen.

Dass der FC Basel am Sonntag seinen ersten Matchball für den Gewinn des Schweizer-Meister-Titels in Bern vergeben hat, bleibt für Aarau nicht ohne Folgen. Im Stadion Brügglifeld hat der FCB nun am Donnerstagabend in der zweitletzten Runde seine zweite Chance, den Sack zuzumachen und sich den Titel zu holen.

Rund 1500 FCB-Fans erwarten die Verantwortlichen des FC Aarau. Entsprechend sind die Sicherheitsvorkehrungen im und ums Brügglifeld für dieses Hochrisikospiel: Man habe die Sicherheitsvorbereitungen gestern mit allen involvierten Parteien, auch dem FCB, besprochen, sagt Leo Locher, Sicherheitsverantwortlicher beim FC Aarau. Nach den Ausschreitungen im Stadion-Quartier im Anschluss an das Spiel des FCA gegen die Grasshoppers vom vergangenen Samstag ist man offenbar alarmiert.

Es sind mehrere Szenarien möglich. Sichert sich Basel den Titel, wird die Stimmung beim FCB-Anhang top sein. Einzige Gefahr wäre allenfalls ein Platzsturm, wie er früher beim Gewinn einer Meisterschaft an der Tagesordnung war. Sollten die Aarauer dem FCB aber einen Strich durch die Rechnung machen, dürfte – je nach Spielverlauf – ein gewisses Frustpotenzial vorhanden sein. Es sei weder ein Platzsturm noch sonst etwas geplant, sagt eine FCB-Szenekennerin gegenüber der «Nordwestschweiz». Emotionen seien aber im Voraus schwierig abzuschätzen. Sowohl positive als auch negative.

FC Aarau bereitet sich auf Hochrisikospiel gegen FC Basel vor

FC Aarau bereitet sich auf Hochrisikospiel gegen FC Basel vor

Fünf Fragen und Antworten im Vorfeld zum kapitalen Match

1. Welche Sicherheitsvorkehrungen trifft die Polizei?
Die Kantonspolizei stuft die Begegnung zwischen Aarau und Basel als ein Risikospiel ein. Daher werde sie ein entsprechend massives Aufgebot einsetzen, sagt Bernhard Graser, der Sprecher der Kantonspolizei. Wie viele Polizisten im Einsatz sein werden, will die Polizei aus strategischen Gründen nicht mitteilen. Aber: «Es wird personal- und kostenintensiv.» Graser geht jedoch davon aus, dass die Basel-Fans nach einem Sieg schnell nach Hause gehen würden. Die Polizei habe jedoch auch die anderen möglichen Szenarien in ihre Lagebeurteilung einbezogen.

2. Wie viele Basel-Fans passen überhaupt ins Stadion Brügglifeld?
Normalerweise passen 1000 Fans in den Gästesektor. Für das kommende Spiel wird dieser, wie bereits am Samstag beim Match gegen GC, um 500 weitere Plätze aufgestockt. Insgesamt werden 1500 Basel-Fans im Gästesektor zugegen sein. Allerdings könnten einige Anhänger Basels über Internet auch reguläre Tickets bestellen und sich so unter die normalen Zuschauer mischen. Aber: Der FC Aarau teilt auf seiner Website mit, dass allen Personen in FCB-Fanbekleidung kein Zutritt zu den heimischen Stehplatz-Bereichen gewährt wird.

3. Wie steht es um die Sicherheit im Stadion?
«Ich bin überzeugt, dass alles in die Wege geleitet worden ist, um die Sicherheit im Stadion zu gewährleisten», sagt Leo Locher, der Sicherheitsbeauftragte des FC Aarau. Zudem hätten sich gestern alle Involvierten an einem Tisch getroffen. Dabei war aufgrund der speziellen Situation auch der FC Basel. Trotzdem habe er, so Locher, im Hinblick auf das Spiel ein mulmiges Gefühl.

4. Welche Bedenken haben die Anwohner?
«Wenn bestimmte Fangruppen durch das Quartier ziehen, hat man schon Angst», sagt eine Anwohnerin. Es seien auch schon Flaschen in den Garten geflogen. Sie sei froh über die jeweilige Polizeipräsenz um das Stadion.

5. Was sagt der FC Basel?
Beim FC Basel geht man davon aus, dass viele Fans nach Aarau reisen. Eine Meisterfeier in Aarau sei jedoch nicht geplant, sagt Andrea Roth, die Mediensprecherin. Zudem ist sie überzeugt, dass die Fans nach dem Spiel schnell nach Basel zurückreisen werden. Vor allem, weil die Partie unter der Woche und erst am Abend stattfindet.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1