Gränichen
Aargauer Meisterschaft Polysport: «Die Freude der Sportlerinnen und Sportler wirkt ansteckend»

Rund 200 Sportlerinnen und Sportler werden erwartet an der Aargauer Meisterschaft Polysport in Gränichen. Das OK will – nach einem zweijährigen Unterbruch – für einen erlebnisreichen, unvergesslichen Tag sorgen mit attraktiven Wettkämpfen und spannenden Begegnungen.

Michael Hunziker
Drucken
Voller Einsatz: Für die erwarteten rund 200 Sportlerinnen und Sportler steht einer der Saisonhöhepunkte bevor.

Voller Einsatz: Für die erwarteten rund 200 Sportlerinnen und Sportler steht einer der Saisonhöhepunkte bevor.

zvg

Die Vorfreude steigt, der Anlass gehört ganz klar zu den ganz grossen Saisonhöhepunkten – für die Sportlerinnen und Sportler genauso wie für die Begleit- und Betreuungspersonen, Trainer, Verwandten und Freunde sowie die weiteren Zuschauerinnen und Zuschauer: Nach einem zweijährigen, coronabedingten Unterbruch findet diesen Samstag, 27. August, die Aargauer Meisterschaft Polysport in Gränichen statt.

Das OK unter der Leitung der Behindertensportgruppe Region Aarau erwartet rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Schulareal Burghalde. Auf dem Programm stehen bekannte und auch neue Disziplinen, die Bandbreite reicht von Korbball bis Kugelstossen, von Ballstafette bis Boccia.

Programm mit Turn- und Tanzvorführung

Die Einzelwettkämpfe werden von 8.30 bis 11 Uhr durchgeführt, die Gruppenwettkämpfe von 12 bis 13 Uhr. Die Bevölkerung ist eingeladen, die Sportlerinnen und Sportler zu tollen Leistungen zu motivieren. Zur Bereicherung werden der STV Gränichen um 11.30 Uhr sowie die Tanzgruppe Dance4all um 14.30 Uhr ihre Vorführungen präsentieren. Bei der Mehrzweckhalle besteht die Möglichkeit, Bratwürste und Cervelats vom Grill, Getränke und Backwaren zu kaufen. Während des Mittagessens spielt zudem eine Livemusik für die Sportlerinnen und Sportler und die Gäste auf.

Unter letzteren begrüsst werden unter anderem Ständerat Hansjörg Knecht, die Präsidentin des Grossen Rats, Elisabeth Burgener, Landammann Alex Hürzeler, der Gemeindeammann von Gränichen, Peter Stirnemann, Vertreter der Gemeinden aus der Region sowie die Präsidentin PluSport Aargau, Gesa Gaiser, und der Präsident und der Vizepräsident des Kiwanis Clubs Aarau.

Die Sponsoren halten dem Anlass die Treue

Nach langer – mehrjähriger – Vorbereitungszeit sei alles bereit für einen erlebnisreichen, unvergesslichen Tag, sagt Urs Hodel, der im OK mitverantwortlich ist für den Bereich Sponsoring, Presse und Werbung. Ziel sei es, attraktive Wettkämpfe und spannende Begegnungen mit hervorragender Organisation zu bieten. «Die Freude und Begeisterung der Sportlerinnen und Sportler wirken ansteckend», weiss Hodel. «Es sollen sich alle wohlfühlen.»

Der Anlass, der in der Regel jährlich stattfinde, sei durch die Bevölkerung und die öffentliche Hand gut abgestützt. Das OK sei mit viel Herzblut am Werk, arbeite hervorragend zusammen – «die Stimmung ist sehr gut» –, werde grossartig und tatkräftig unterstützt durch die Mitglieder des STV Gränichen. Diesem gelte ein grosses und herzliches Dankeschön, so Hodel, denn:

«Ohne diese Unterstützung wäre die Durchführung mit den zahlreichen Disziplinen und weiteren Helfereinsätzen nicht möglich.»

Die vielen, grosszügigen Sponsoren und die Gemeinden aus der Region Aarau seien dem Anlass treu geblieben, obwohl die Meisterschaft zweimal verschoben werden musste, fügt Hodel an.

Der 80-Meter-Lauf ist eine der Disziplinen an den Einzelwettkämpfen.

Der 80-Meter-Lauf ist eine der Disziplinen an den Einzelwettkämpfen.

zvg

Persönlich freue er sich besonders, den Athletinnen und Athleten einen sportlich herausfordernden und geselligen, fröhlichen Tag zu bieten, antwortet er auf die entsprechende Frage. Als Vertreter des Kiwanis Clubs Aarau sei er nach 2012 bereits das zweite Mal im OK eingebunden. Damals fand der Anlass unter der alten Bezeichnung «Sporttag» in Erlinsbach statt.

Die verschiedenen Kiwanis Clubs im Kanton Aargau helfen den einzelnen Behindertensportgruppen jeweils bei der Durchführung der Meisterschaft, erklärt Hodel, dessen Ehefrau seit über 30 Jahren im Vorstand von PluSport Aargau ist. «Das verbindet und regt zur Unterstützung des Behindertensports an.»