Aarau
Parkanlage zum Haus der Musik wieder wie vor hundert Jahren

Die Gartenanlage des Müller-Brunner-Gutes, in dem das Haus der Musik untergebracht ist, ist wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt worden. Der Brunnen wurde anhand alter Fotos rekonstruiert.

Hubert Keller
Merken
Drucken
Teilen
Die nach alten Plänen rekonstruierte Parkanlage zum Haus der Musik ist öffentlich.

Die nach alten Plänen rekonstruierte Parkanlage zum Haus der Musik ist öffentlich.

Die Aargauer Zeitung hatte im Oktober letzten Jahres die Bevölkerung aufgerufen, alte Fotos vom Park des Müller-Brunner-Gutes zur Verfügung zu stellen. Nur so konnten der Zierbrunnen und das Wegnetz rekonstruiert werden. Insbesondere vom Brunnen, der zugeschüttet worden war, bestehen keine Pläne. Aufgrund der 300 Fotos und alter Geometerpläne hat Gartenarchitekt Daniel Schneider die Parkanlage rekonstruieren können. Die Wege und Alleen, die Rasenflächen und Rabatten geben gegenwärtig ein etwas trostloses herbstliches Bild ab, und so freut sich denn die zuständige Stadträtin Regina Jäggi auf den Frühling, wenn der Park «wirklich im ursprünglichen Glanz erstrahlt».

Regina Jäggi, die zusammen mit der Baudelegation und Gästen den Park eingeweiht hat, lädt Spaziergänger und Kulturinteressierte ein, die Parkanlage zu begehen. Sie ist, was viele nicht wissen, öffentlich.

Das Müller-Brunner-Gut ist eines der drei sogenannten Gönhardgüter. Die drei Fabrikvillen aus dem frühen 20. Jahrhundert stellen mit ihren grosszügigen Gärten ein stattliches Gesamtensemble mit einer Fläche von 32000 Quadratmetern dar. Die Gesamtanlage ist in den 60er-Jahren von der Stadt gekauft und in der Folge in das Schutz- und Entwicklungskonzept der Stadt aufgenommen worden.

In fünf Etappen werden die Gärten nach ursprünglichen Plänen wieder hergestellt.Vier Etappen sind nun abgeschlossen. Die fünfte und letzte soll in den nächsten zwei Jahren geplant und realisiert werden.