Baden

Grand Casino Baden steigert Umsatz und reicht Online-Gesuch ein

Das Grand Casino Baden hat letztes Jahr den Bruttospielertrag (BSE), die Differenz zwischen den Spieleinsätzen und den ausbezahlten Spielgewinnen, um 4.3 Prozent auf 63.1 Millionen Franken steigern können. AZ-Archiv

Das Grand Casino Baden hat letztes Jahr den Bruttospielertrag (BSE), die Differenz zwischen den Spieleinsätzen und den ausbezahlten Spielgewinnen, um 4.3 Prozent auf 63.1 Millionen Franken steigern können. AZ-Archiv

Das Grand Casino Baden hat letztes Jahr den Bruttospielertrag (BSE), die Differenz zwischen den Spieleinsätzen und den ausbezahlten Spielgewinnen, um 4.3 Prozent auf 63.1 Millionen Franken steigern können. 2017 hatte der BSE 60,4 Millionen Franken betragen.

Demgegenüber ging die Besucherzahl um 3,3 Prozent zurück. Dies führt das Grand Casino Baden in einer Mitteilung vom Dienstag auf die Fussball-WM und das schöne Wetter des letzten Sommers zurück.

Das Grand Casino Baden hat im Januar bei der Eidgenössischen Spielbankenkommission ein Konzessionserweiterungsgesuch für ein Online-Casino eingereicht. Auch für das Casino Davos hat die Stadtcasino Baden AG ein entsprechendes Gesuch nach Bern geschickt.

Am Casino Davos hält die Stadtcasino Baden AG einen Anteil von 45 Prozent. Das Casino Davos konnte im letzten Jahr den BSE um 13.2 Prozent auf 1.8 Millionen Franken steigern. (sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1