Handlungsbedarf
Umfrage zeigt, was sich Badener Firmen wünschen

Diesen Frühling hat die FDP Stadtpartei eine Umfrage bei ortsansässigen Firmen zum Wirtschaftsstandort Baden durchgeführt. Die eingegangenen Antworten von KMU bis hin zu Grosskonzernen «lassen spannende Rückschlüsse bezüglich Chancen und Verbesserungsmöglichkeiten für den Wirtschaftsstandort zu», heisst es in einer Mitteilung.

Merken
Drucken
Teilen
In Baden arbeiten 30000 Beschäftigte. Einer der grössten Arbeitgeber: ABB.

In Baden arbeiten 30000 Beschäftigte. Einer der grössten Arbeitgeber: ABB.

Bild: sbi

Drei Standort-Faktoren stechen aus den Antworten hervor: Der Verfügbarkeit von Fachkräften wird von den Firmen höchste Relevanz beigemessen. Um diesen Faktor zu stärken, seien hochstehende Bildungsangebote auf dem Stadtgebiet und kurze Wege zu Fachhochschulen und Universitäten nötig. Ebenfalls unterstützend wirkten tiefe Steuern für Privatpersonen, gepflegte Naherholungsgebiete und attraktiver Wohnraum, lautet einer der Schlüsse aus der Umfrage.

Stadt muss gut erreichbar sein – für Kunden und Angestellte

Eine weitere Erkenntnis: Die Erreichbarkeit der Stadt ist essenziell – sowohl für Kunden wie auch für Arbeitneh-mer. Die Unternehmungen erachten das regionale Bus- und das überregio- nale Zugnetz sowie den Autobahn- und Strassenverkehrsnetzanschluss als ebenbürtige Erschliessungsinstrumente mit jeweils grosser Bedeutung für den Wirtschaftsstandort.

Hierzu seien unbedingt ein genügend grosses Angebot an Parkierungsmöglichkeiten für alle Verkehrsteilnehmer sowie optimale ÖV-Verbindungen nötig. Die Unterstützung durch die städtischen Behörden ist ein weiteres wichtiges Anliegen der Firmen. Auf positives Echo stösst insbesondere das Standortmarketing, welches sowohl von KMU wie auch von Grossunternehmungen als wertvoller Partner wahrgenommen wird. Der Fokus auf Firmenansiedlungen – beispielsweise aus den innovativen Digitalisierungs- oder Life-Science-Bereichen – soll intensiviert werden, so eine Forderung.

Sehr gute Erreichbarkeit elementar

Die FDP Baden zieht aus der Umfrage folgende Schlüsse: Gut qualifizierte Arbeitnehmer müssen in Baden erstens ein attraktives Arbeits- und Lebensumfeld vorfinden. Zweitens sei die sehr gute Erreichbarkeit Badens mit allen Verkehrsträgern sowohl für Kunden wie auch für Mitarbeitende elementar.

Drittens soll die Verwaltung Partner und Unterstützer – und nicht Gegenspieler – der Unternehmen sein. Die FDP will sich laut Mitteilung kontinuierlich und nachhaltig für den Wirtschaftsstandort Baden einsetzen. Neben den bereits angestossenen Initiativen wird die freisinnige Fraktion weitere konkrete Vorstösse einreichen, heisst es in der Mitteilung weiter. (az)