Bei der Notrufzentrale gingen kurz nach 16.30 Uhr mehrere Meldungen über eine Massenschlägerei unter etwa 30 Jugendlichen ein. «Da von Messern und Verletzten die Rede war, rückte die Polizei mit über einem Dutzend Patrouillen an», teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

Beim Shopping Center Spreitenbach traf die Polizei auf eine kleine Gruppe Jugendlicher, von denen einer am Bein eine stark blutende Stichverletzung aufwies. Augenzeugen hätten angegeben, dass sich etliche Beteiligte noch vor dem Eintreffen der Polizei aus dem Staub gemacht hätten.

Eine Ambulanz brachte den Verletzten ins Kantonsspital Baden. Nach ersten Angaben war der 15-Jährige nicht in akuter Lebensgefahr. Er bleibt vorläufig im Spital.

Die Kantonspolizei Aargau nahm intensive Ermittlungen auf und befragte dabei zahlreiche Personen. Diese Abklärungen führten im Verlauf des Abends zu einem 16-Jährigen, der schliesslich zugab, mit dem Messer zugestochen zu haben. Die Kantonspolizei nahm ihn fest. Die Jugendanwaltschaft des Kantons Aargau eröffnete eine Strafuntersuchung.

Die genauen Umstände des Vorfalls sind noch unklar. Nach derzeitigen Erkenntnissen sei unter zahlreichen Jugendlichen verschiedener Nationen in Streit ausgebrochen, der dann zu einer Schlägerei ausartete. Weitere Ermittlungen sind im Gang. (pka)

Die Polizeibilder vom März: