Südschwarzwald

Nach Giftanschlag: Erholt sich Putins Widersacher Nawalny in der Wohnung eines Aargauers?

«Ich nerve mich einfach darüber, dass wir Steuerzahler dafür zahlen, dass Herr Nawalny hier ein riesiges Polizeiaufgebot bekommt», sagt ein Einwohner.

«Ich nerve mich einfach darüber, dass wir Steuerzahler dafür zahlen, dass Herr Nawalny hier ein riesiges Polizeiaufgebot bekommt», sagt ein Einwohner.

Der russische Oppositionelle soll sich im grenznahen Südschwarzwald in der Ferienwohnung eines Aargauer Ehepaars aufhalten. Die beiden Schweizer möchten dazu keine Angaben machen.

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny, der sich seit einem Giftanschlag Ende August in Deutschland befindet, verweilt derzeit wohl in der Nähe der Aargauer Grenze. Die Ferienwohnung, in der er sich samt seiner Familie aufhalten soll, liegt in der deutschen Gemeinde Ibach im Südschwarzwald nur 30 Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt. Dem «Südkurier» bestätigte der Polizeisprecher des Landkreises Waldshut, dass sich eine Schutzperson in der Gemeinde aufhalte.

Ein Anwohner berichtete auf Anfrage der «Aargauer Zeitung» von einem ungewöhnlich hohen Polizeiaufkommen in der 350-Seelen-Gemeinde, die sich 30 Kilometer von der Schweizer Grenze befindet. Auf Fotos sind Polizeitransporter zu sehen, zudem sollen Funkmasten aufgestellt und die Gemeindehalle geräumt worden sein. Schnell sprach sich im Ort herum, dass «ein politisch verfolgter ausländischer Staatsbürger» in einer Luxusferienwohnung residieren soll.

Steuerzahler ärgert sich

«Zwei Personen haben mir unabhängig voneinander bestätigt, dass sie gesehen haben, wie Nawalny mit Bodyguards durch den Ort lief», berichtet der Anwohner, der anonym bleiben möchte. «Ich nerve mich einfach darüber, dass wir Steuerzahler dafür zahlen, dass Herr Nawalny hier ein riesiges Polizeiaufgebot bekommt», fügt er an.

Die Ferienwohnung, in der Alexej Nawalny untergebracht sein soll, wird von einem Killwangener Ehepaar betrieben. Der Mann ist gemäss Eintragungen im Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB) Geschäftsführer von Vermögens- und Unternehmensberatungsfirmen in Killwangen und im Kanton Zug. Bis vor wenigen Jahren war er zudem in der Geschäftsführung beziehungsweise im Verwaltungsrat zweier Privatschulen in Winterthur sowie bei drei Fensterbau-Unternehmen im Kanton Zürich und im Thurgau. Auch seine Frau war zum Teil in den Geschäftsleitungen dieser Firmen aktiv. Sie betreibt zudem einen Zucht- und Ausbildungsstall von Miniaturpferden.

«Jeder unserer Gäste ist eine Very Important Person»

Die Dame meldet sich am Telefon, als die «Aargauer Zeitung» bei der Nummer anruft, die auf der Website der Unterkunft in Ibach angegeben wird – eine Schweizer Handynummer. Sie wolle generell keine Auskunft über Gäste geben, vertröstet aber: «Ich sage jedem Ihrer Kollegen das Gleiche.» Sie erwähnt nur noch, dass sie Gäste aus verschiedenen Bereichen bediene, «die auch mal in Ruhe Urlaub machen und nicht belästigt werden wollen. Jeder unserer Gäste ist eine Very Important Person.» Ihr Mann, der Vermögensberater, hat auf die Kontaktaufnahme unserer Zeitung nicht reagiert. Gerne hätten wir ihn gefragt, wie er einen Deal mit der deutschen Bundesregierung zur Unterbringung eines ausländischen Dissidenten ausgehandelt habe.

In Ibach herrscht für ein Schwarzwalddorf dieser Grössenordnung auch ohne politisch verfolgte Erholungsgäste und erhöhte Polizeipräsenz verhältnismässig viel Trubel. Denn auch die neureligiöse Bewegung Fiat Lux der Schweizerin Uriella hat ihren Hauptsitz in Ibach.

Luxusferienwohnung ab 400 Franken aufwärts

Die entsprechende Luxus-Ferienwohnung wurde 2018 in dem Ort im Südschwarzwald eröffnet. Auf Facebook und Instagram werden immer wieder Fotos der grosszügigen Zimmer mit Panoramafenstern gepostet. Laut dem Reiseanbieter Booking.com hat die Unterkunft hervorragende Bewertungen – 9,1 von 10 möglichen Punkten. Die Preise beginnen bei mehr als 400 Franken bei zwei Nächten Aufenthalt. Aktuell ist es gar nicht möglich, auf Booking.com einen Aufenthalt zu buchen: Egal welches Datum man eingibt, die Unterkunft wird als «auf unserer Seite nicht verfügbar» angezeigt. Wer buchen will, muss also über die Website selbst eine Anfrage stellen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1