Würenlos

Polizei erwischt Tempo-Sünder ausserorts mit 138 km/h

Um ein Haar hätte der Töfffahrer die Grenze zum Rasertatbestand überschritten. (Symbolbild)

Um ein Haar hätte der Töfffahrer die Grenze zum Rasertatbestand überschritten. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Aargau hat am Freitagnachmittag einen Motorradfahrer gestoppt, der deutlich zu schnell unterwegs war: Der 52-Jährige fuhr mit 138 km/h am Lasermessgerät vorbei, das die Polizei an der Furttalstrasse zwischen Würenlos und Otelfingen aufgestellt hatte. Erlaubt ist dort die für Ausserortsstrecken übliche Geschwindigkeit von 80 km/h.

Die Kantonspolizei verzeigte den Tempo-Sünder an die Staatsanwaltschaft und nahm ihm den Führerausweis ab, wie sie mitteilt. Wäre der Fahrer nur 2 km/h schneller unterwegs gewesen, hätte er den Tatbestand des Rasens erfüllt. Das hätte ihm eine deutlich härtere Strafe eingebracht: Raser verlieren den Führerausweis für mindestens zwei Jahre.

Die Polizei schnappte überdies zwei Autofahrer, die zwischen 119 und 120 km/h fuhren. Auch sie wurden verzeigt und mussten den Ausweis abgeben. Drei Lenker, die zwischen 114 und 116 km/h schnell unterwegs waren, durften weiterfahren, müssen aber mit dem Führerausweisentzug rechnen.

Aktuelle Polizeibilder:

(mwa)

Meistgesehen

Artboard 1