Mit ihrem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei Aargau am Samstag an der Furttalstrasse in Würenlos und am Montag an der Zürcherstrasse in Birri (Aristau) Geschwindigkeitskontrollen mit dem Lasermessgerät durch. Auf diesen Ausserortsstrecken gilt die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. 

Die Kantonspolizei erfasste in Würenlos drei Automobilisten. Zwei von ihnen waren mit 115 km/h unterwegs und einer mit 136 km/h. Dem Schnellsten, einem 22-jährigen Nordmazedonier aus dem Kanton Solothurn, nahm die Kantonspolizei nach der Verzeigung den Führerausweis sofort ab. Die beiden anderen durften weiterfahren, müssen aber mit einem Entzug durch die Administrativbehörde rechnen.

In Birri stoppte die Kantonspolizei eine Automobilistin und zwei Motorradfahrer. Die Geschwindigkeiten betrugen 122, 124 und 128 km/h. Der Schnellste war ein 22-jähriger Schweizer aus dem Kanton Zürich mit seiner Kawasaki.

Die Polizei nahm allen drei nach der Verzeigung den Führerausweis vorläufig zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. Dieses wird als zuständige Behörde den definitiven Entscheid fällen.

Wie immer bei solchen Kontrollen lag der Fokus ausschliesslich auf Geschwindigkeitsüberschreitungen, die einem groben Verkehrsdelikt entsprechen und den Führerausweisentzug zur Folge haben, schreibt die Kantonspolizei. 

(mon)

Die Polizeibilder vom Juni 2019