Elfingen

300-Seelen-Gemeinde sucht Nachfolger für Dorfladen – und verzichtet auf Miete

Der Dorfladen Elfingen.

Der Dorfladen Elfingen.

Damit Elfingen weiterhin über einen Lebensmittelladen verfügt, ist der Gemeinderat zu Einigem bereit.

Zugegeben, für den Elfinger Dorfladen gäbe es attraktivere Standorte als den eingepferchten an der engsten Stelle der Dorfstrasse. Aber die 300-Seelen-Gemeinde hat immerhin einen Lebensmittelladen – mit einem beachtlichen Angebot. Das ist nicht selbstverständlich.

Der Gemeinderat möchte deshalb auch, dass das in Zukunft so bleibt. Seit Anfang Mai ist er auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger oder einer geeigneten Nachfolgerin für Rös Hostettler, die den Laden Ende 2019 nach 13 Jahren verlassen wird. Eine Nachfrage bei Gemeindeammann Giovanni Carau zeigt nun, dass es aktuell nur zwei Interessenten gibt. «Andere haben ihre Bewerbung wieder zurückgezogen», sagt Carau. Entschieden hat der Gemeinderat noch nicht. Weitere Interessenten können sich bei Markus Schlatter von der Verwaltung 3plus melden per Telefon auf 062 865 35 85 oder per Mail an kanzlei@verwaltung3plus.ch. 

Strom und Wasser sind für den Ladenbetreiber gratis

Rös Hostettler setzt sich mit grossem Engagement für den Dorfladen ein und bietet sogar Heimlieferungen an, wofür vor allem die älteren Leute im Dorf sehr dankbar sind. Durch ihr Mitwirken wurde der Dorfmärt zu neuem Leben erweckt. Der nächste Markt ist am Samstag, 7. September, ab 10 Uhr.

In der früheren Bankfiliale neben dem Laden hat Hostettler im Sommer 2015 zudem ein kleines, liebevoll eingerichtetes Dorfkafi eröffnet. Dem Gemeinderat ist es ein grosses Anliegen, dass der Dorfladen in der gemeindeeigenen Liegenschaft nach Hostettlers Abgang weitergeführt wird. Deshalb verlangt er auch keine Miete vom Ladenbetreiber. Ebenso sind Strom und Wasser offeriert. Das vorhandene Inventar (ohne Artikel) kann kostenlos genutzt werden. «Es wäre schön, wenn auch das Dorfkafi weitergeführt wird. Das ist aber kein Muss, sondern ein ‹Nice to have›», sagt Giovanni Carau.

Der Ladennachfolger könnte sofort loslegen. Der Dorfladen ist in einem guten Zustand. Er wurde im letzten Jahr renoviert. Dabei sei alles neu gestrichen und das Mobiliar teilweise erneuert worden, fährt der Gemeindeammann fort. Das Dorfkafi ist noch neu und benötigt keine Renovation.

Der Gemeinderat ist an einem unbefristeten Vertrag mit dem neuen Ladenbetreiber interessiert und macht keine genauen Vorschriften zu den Öffnungszeiten. Es sollte aber sichergestellt werden, dass der Laden von Montag bis Samstag offen hat, wobei über Mittag geschlossen werden kann.

Wer wäre die ideale Nachfolgebesetzung? Dazu sagt Giovanni Carau: «Gerne hätten wir jemanden aus der Region, der regionale und dorfeigene Produkte verkauft. Man wird zwar nicht reich, aber der Umsatz sollte zum Leben genügen.»

Meistgesehen

Artboard 1