Windisch
«Klappe, die 101.» – begeisternde Musik aus Filmklassikern in Windisch

Die 101-jährige Musikgesellschaft Eintracht Windisch lockte das Publikum mit Melodien aus fünf Jahrzehnten in die Dorfturnhalle. Dort spielte es ein Programm, das die Zuhörerinnen und Zuhörer mitriss.

Max Weyermann
Merken
Drucken
Teilen
Die Musikerinnen und Musiker sind voll dabei: Die Musikgesellschaft Eintracht Windisch bei ihrem Konzert im Frühling dieses Jahres. Max Weyermann/az-Archiv

Die Musikerinnen und Musiker sind voll dabei: Die Musikgesellschaft Eintracht Windisch bei ihrem Konzert im Frühling dieses Jahres. Max Weyermann/az-Archiv

Max Weyermann/az-Archiv

Auf dem Programm der Musikgesellschaft Eintracht standen Filmklassiker-Melodien aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Nach dem Auftakt mit der Nachwuchsformation «Musig-Würm» folgte der Auftritt der 47 aktiven Instrumentalisten der MG Eintracht unter der Leitung von Pascal Gruber. Er hat Anfang 2013 die Stabführung vom langjährigen Dirigenten Markus Fankhauser übernommen, der weiterhin für die musikalische Leitung der «Musig-Würm» zuständig ist.

Die Fachkompetenz Grubers zeigte sich im Laufe des Konzertes deutlich. Zum Einsatz kam im Zuge des Konzertes in der Dorfturnhalle Windisch auch der neue Vizedirigent Roman Wernli, der – wie Gruber – durch die anforderungsreiche Schulung der Militärmusiker gegangen ist.

Das abwechslungsreiche Programm wurde mit der Titelmelodie aus der Komödie «The Great Race» gestartet, die von einem abenteuerlichen Autorennen um die Welt handelt. Aus dem humorvollen Genre stammen auch die Stücke «Le Gendarme de St. Tropez» mit Louis de Funès sowie «Dick und Doof» aus der Feder von Fred Strittmatter.

Der ernsten Kategorie zuzuordnen sind die Melodien aus dem Feuerwehrfilm «Backdraft», Federico Fellinis Melodrama «La Strada» und dem Kriegsepos «Pearl Harbor», in dessen Zentrum der Angriff der japanischen Marineluftstreitkräfte vom 7. Dezember 1941 auf den US-Stützpunkt im hawaiianischen Oahu steht. Mit «The Magnificent Seven» («Die glorreichen Sieben») kamen auch die Western-Freunde im Publikum auf ihre Rechnung.

Dem Krimi-Genre gewidmet war das mit seinem Sechziger-Beat mitreissende «Miss Marples Theme», das an die Detektivin aus Agathe Christies Romanen erinnert. Mit den Zugaben aus «Star Trek» und «La vita è bella» revanchierte sich die hervorragend spielende Musikgesellschaft Eintracht für den kräftigen Applaus.