Windisch/Dottikon
«Seltene Gelegenheit für Gitarristen» – Pascal Ammann spielt zusammen mit dem Orchesterverein

Für seine Herbstkonzerte hat sich der Orchesterverein Dottikon mit dem Brugger Gitarristen Pascal Ammann zusammengetan. Das ist für ihn eine seltene Gelegenheit, ein solches Konzert zu spielen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Brugger Gitarrist Pascal Ammann.

Der Brugger Gitarrist Pascal Ammann.

zvg

Das Herbstkonzert des Orchestervereins Dottikon unter der Leitung von Roman Brogli-Sacher präsentiert drei Werke, die auf unterschiedliche Weise mit Paris verknüpft sind. Die Beziehungen der Komponisten zur Stadt an der Seine reichen von der Fernbeziehung Haydns über wiederholte Besuche Mozarts bis zum zeitweisen Lebensmittelpunkt von Rodrigo. Mozart und Haydn erhielten im ausgehenden 18. Jahrhundert Kompositionsaufträge von grossen Pariser Orchestern und schrieben gezielt für das Pariser Publikum.

Rodrigo lebte zwischen 1927 und 1939 und auch später immer wieder in Paris. Sein Welthit «Concierto de Aranjuez» spiegelt – vor allem im zweiten Satz – die persönlichen Erfahrungen und Gefühle des Künstlers wider. Für den Solopart konnte der Brugger Gitarrist Pascal Ammann verpflichtet werden. «Für Gitarristen gibt es nur selten die Gelegenheit, Gitarrenkonzerte zu spielen. Deshalb ist es für mich immer etwas Besonderes, mit einem Orchester aufzutreten», sagt der junge Musiker. «Rodrigos ‹Concierto de Aranjuez› ist eines der bekanntesten und schönsten Gitarrenkonzerte überhaupt, und ich spiele es sehr gern.»

Herbstkonzerte: Inspiración Paris

Die Konzerte finden statt am Samstag, 3. November, 20 Uhr in der reformierten Kirche Windisch sowie am Sonntag, 4. November, 17 Uhr in der katholischen Kirche Dottikon.

Programm: W. A. Mozart, Sinfonie Nr. 31, D-Dur, KV 297, «1. Pariser Sinfonie»; J. Rodrigo, «Concierto de Aranjuez» für Gitarre und Orchester; J. Haydn, Sinfonie Nr. 82, C-Dur, «Der Bär».

Vorverkauf: Bis Freitag, 2. November, 18.30 Uhr online auf www.ovdottikon.ch oder in der Mühlehof Apotheke Dottikon, Telefon 056 624 14 24.

Preise: Erwachsene 30 Franken; Studenten, Lehrlinge 20 Franken; Jugendliche bis 16 Jahre gratis.

Pascal Ammann kam mit 9 Jahren zur Gitarre. An der Instrumentenvorführung der Musikschule Brugg blieb er «den ganzen Tag bei der Gitarre hängen», und schon bald wurde klar, dass er die Musik zum Beruf machen wollte. Sein Weg führte über das Kunst- und Sportgymnasium Rämibühl an die Zürcher Hochschule der Künste, wo er bei Professor Jury Clormann studierte und 2014 mit dem Master of Arts abschloss.

Den Menschen Freude machen

Unterwegs gewann er diverse Preise und begann auch, seinen musikalischen Horizont zu erweitern. So bespielt er mit Frank Powers die Bühnen der Schweiz, widmet sich mit Arbazar arabischem, jiddischem und Schweizer Liedgut und bildet mit dem Klarinettisten Moritz Roelcke das Klezmer-Duo Klezmorim, das 2014 zum Pro Argovia Artist gekürt wurde.

«Die verschiedenen Musikstile ergänzen sich gegenseitig», betont Pascal Ammann. «Im Pop haben wir den Groove als wichtiges Element, in der Klassik leichte Temposchwankungen, die sogenannte Agogik. Auch wenn die musikalischen Ausdrucksformen verschieden sind, im Grunde geht es immer um die gleichen Töne und darum, den Menschen mit der Musik Freude zu machen.» (az)