Riniken

Streit in Asylunterkunft: 28-jähriger Sri Lanker bei Messer-Attacke verletzt

Das verletzte Opfer und der mutmassliche Täter waren beim Eintreffen der Polizei betrunken. (Symbolbild)

Das verletzte Opfer und der mutmassliche Täter waren beim Eintreffen der Polizei betrunken. (Symbolbild)

In der Asylbewerberunterkunft von Riniken entbrannte Donnerstagnacht ein Streit unter zwei Sri Lankern. Dabei verletzte einer den anderen mit einem Messer. Das Opfer wurde ins Spital gebracht.

Bei der kantonalen Notrufzentrale ging am Freitag, um 0.20 Uhr die Meldung ein, dass in der Asylbewerberunterkunft an der Ausserdorfstrasse in Riniken ein Streit entbrannt sei.

Als die erste von mehreren Polizeipatrouillen Minuten später vor Ort war, traf sie auf einen Mann, mit stark blutenden Verletzungen. Eine Ambulanz brachte den 28-jährigen Sri Lanker daraufhin ins Spital. Der Mann hatte durch eine Messerattacke verschiedene Schnittverletzungen erlitten, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Als mutmasslichen Täter nahm die Kapo einen 33-jährigen Sri Lanker fest. Dabei stellte sie ein Messer als Tatwaffe sicher. Die genauen Umstände der Auseinandersetzung sind noch unklar.

Während der mutmassliche Täter als Asylbewerber in der Unterkunft lebt, besitzt das Opfer laut Polizei eine Aufenthaltsbewilligung und wohnt im Fricktal. Als die Polizisten eintrafen, waren beide erheblich alkoholisiert.

Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat eine Strafuntersuchung eröffnet. (cki) 

Aktuelle Polizeibilder: 

Meistgesehen

Artboard 1