Badesaison

«Die Gästebeschränkung ist praktisch aufgehoben»: In den Badis geniessen die Aargauer wieder das schöne Wetter

In den Aargauer Badis normalisiert sich langsam alles wieder. (Symbolbild)

In den Aargauer Badis normalisiert sich langsam alles wieder. (Symbolbild)

Der Saisonstart der Aargauer Badis verzögerte sich wegen des Lockdowns. Doch jetzt kommen die Gäste. Und eigentlich ist es fast schon wieder wie früher.

Der Saisonstart war schwierig für die Aargauer Badis: Zuerst verzögerten sich die Öffnungen bis am 6. Juni, dann spielte das Wetter nicht mit. Doch in den letzten zwei Wochen lockten hohe Temperaturen die Gäste in die Schwimmbäder: «Wir sind zufrieden mit dem Saisonstart», sagt deshalb der Lenzburger Badmeister Christof Hübscher. Die Gästezahlen haben sich vielerorts erfreulich entwickelt. Auch das Fricker Vitamare-Bad ist ähnlich gut besucht wie im Vorjahr. Die Angst vor dem Coronavirus spüre man kaum, meint der Fricker Badmeister Markus Bättig.

Zur gelösten Stimmung tragen wohl auch die weiteren Lockerungen bei, welche für die Badis beschlossen wurden: So müssen sie nur noch fünf Quadratmeter pro Gast berechnen statt wie bis anhin zehn. Deshalb dürfen wieder viel mehr Leute gleichzeitig in den Badis sein als zuvor. «Die Obergrenze ist praktisch aufgehoben», meint der Betriebsleiter der Badi Muri, Martin Burkart.

«Es ist halt ein spezieller Sommer»

Auch wenn viele Lockerungen aufgehoben wurden, merkt man die Auswirkungen des Virus in manchen Badis noch. Die Badi Muri hat viel weniger Gäste als im Vorjahr: «Die Leute sind vorsichtiger als sonst», sagt Burkart. Wie sich die Situation entwickelt, können die Badmeister noch nicht sagen. «Es ist halt ein spezieller Sommer», bringt es Burkart auf den Punkt. (ama)

Meistgesehen

Artboard 1