«Wegen Corona müssen wir zwar vorsichtig sein, aber hey, es ist Schmudo!», sind sich die Fasnächtler in Muri einig.

Dominic Kobelt

Fasnacht im Freiamt
«Es ist nicht möglich, die Fasnacht abzusagen»: Narren aus der ganzen Region feiern Schmudo trotz Corona in Muri

Von Corona lassen sie sich die Fasnacht nicht vermiesen: Von fast allen Freiämter Guggenmusiken ziehen Narren am Schmutzigen Donnerstag in Grüppchen geschminkt und verkleidet durch die Strassen von Muri.

Merken
Drucken
Teilen
(sam/dko)

Musik dröhnt aus den Lautsprechern, im Ziehwagen liegen Snacks und alkoholische Erfrischungen bereit – die Stimmung: ausgelassen. Es ist Schmudo, und den wollen die Fasnächtler trotz Einschränkungen zelebrieren.

Speziell daran: Fast von allen Freiämter Guggenmusiken sind Vertreter nach Muri gereist. In maximal Fünfergrüppchen ziehen sie durchs Dorf. Ein Narr in Vollmontur sagt im Video:

«Wegen Corona müssen wir zwar vorsichtig sein, aber hey, es ist Schmudo! Wir können uns das nicht nehmen lassen!»

Den Fasnächtlern ist wichtig: Es sei nicht so, dass man den Virus ignorieren oder kleinreden würde. Und es solle auch keine Protestaktion gegen die geltenden Regeln sein. Denn an Abstandsregeln halten sie sich – und Masken tragen die Guggenmusiken ja sowieso von Haus aus.

«Natürlich nicht das Gleiche wie an der richtigen Fasnacht»

Doch auch mit all den «notwendigen Regeln» würden sie versuchen, einen schönen Tag zu verbringen. Ihre Fasnacht, die lassen sich die Freiämter nicht vermiesen.

«Man kann zwar Events und Veranstaltungen absagen, aber die Fasnacht, die kann man nicht absagen. Das ist unmöglich.»

So gab es zu verschiedenen Zeitpunkten verschiedene Treffpunkte der Grüppchen überall in Muri. «Damit wollten wir einfach ein wenig Fasnacht aufleben lassen, damit es dieses Jahr nicht gar keine gibt», hielt ein anderer Fasnächtler fest.

«Wir finden es alle schön, dass wir uns endlich wieder einmal sehen und miteinander reden können, auch wenn es natürlich nicht das Gleiche ist wie an der richtigen Fasnacht.»

Aber wenigstens ein bisschen fasnächtliche Stimmung sei aufgekommen im bunt dekorierten Muri.

Auch in Luzern gingen die Fasnächtler - beobachtet von der Polizei - auf die Strasse:

Keystone-SDA