Sichtlich getroffen wirkte Matthias am Schluss der ersten Episode der neuen Staffel «Die Bachelorette». Eli hatte für ihn keine Rose. «Ich habe keine Verbindung zwischen uns gespürt», begründete sie den Entscheid, Matthias nach Hause zu schicken.

«Sehr schwierig zu beschreiben», sagte er danach mit brüchiger Stimme. «Ich habe eine super Zeit da erlebt, sehr gute Leute kennengelernt ...» Mit den roten, feuchten Augen und dem geschockten Gesicht sah er so mitgenommen aus, dass ihn Mitstreiter Nunzio in den Arm nehmen musste.

Dementsprechend wenig Plattform gab es für Matthias in der ersten Folge. Nur einige wenige Szenen mit ihm haben es in die fertige Sendung geschafft, die am Montagabend beim Schweizer Privatsender 3+ zu sehen war.

Lesen Sie auch:
Aargauer Schütze kämpft um das Herz der Bachelorette: «Sie ist wirklich eine Hammer-Frau»

Rose oder Korb? So kämpft der Fricktaler Davide um Elis Gunst

Und in diesen kommt Matthias nicht gerade glanzvoll weg. Mit einem «Mega süess!» und drei zaghaften Küsschen begrüsste er die «Bachelorette» bei seinem ersten Auftritt. Während andere mit coolen Sprüchen, Tarot-Karten und Briefmarken die Aufmerksamkeit der Single-Frau zu erregen versuchten.

«Grün-grau, aber danke»

«Du hast mega schöne Augen», versuchte es der Freiämter Konstrukteur dann beim Speeddating. Plump, aber siehe da: «Du hast auch wahnsinnig blaue Augen», ging Eli auf ihn ein. Doch das liess er nicht gelten: «Grün-grau, aber ja, danke», schmetterte er das Kompliment ab. Die Retourkutsche kam wie gesagt in der ersten «Nacht der Rosen». (smo)

Die ganze Folge sehen Sie auf: 3plus.tv/bachelorette

Nach ersten Nacht der Rosen: Die Bachelorette Kandidaten 2017: