Wie konntest du nur? Einfach meine Lieblingskandidatin Caroline rauswerfen? Ihr schien es zwar nicht viel auszumachen, wie sie mit den Worten «dass ich keine Rose bekommen hab, hat mich nicht so berührt», verdeutlichte, aber ich bin trotzdem sehr enttäuscht. Immerhin kann ich mich damit trösten, dass sie in dieser Folge sehr präsent war und ein paar letzte tolle Sprüche liegen liess, auf die ich später noch zurückkommen werde. Aber auch die Zweitplatzierte auf meiner Favoritenliste, Maria, kam in dieser Episode nicht gut weg. Fabienne schwärzte die Programmiererin an und behauptete, Maria habe einen Freund in Deutschland. Ich war genau so geschockt wie du. Zum Glück hast du sie aber nicht gleich rausgeworfen, sondern Fabienne und der Angeklagten eine schwarze Rose gegeben. Wie du weisst, bedeutet das, dass in der nächsten Nacht der Rosen nur eine von ihnen bleiben darf.

Ich will dir nicht sagen, wen du heimschicken solltest, sondern dir die Reaktionen auf die schwarze Rose der beiden Damen ins Gedächtnis rufen. Maria: «Ich will Fabienne nicht ausstechen, ähm, ich will einfach nur ehrlich sein.» Fabienne: «Ich ha so ne verdammte Hass uf sie! (...) Sie muess jetzt hei go und ich werde höchst persönlich deför sorge.» Diese Aussagen lasse ich mal so im Raum stehen, ich finde, sie sind ein guter Anhaltspunkt dafür, welche der beiden Kandidatinnen die Wahrheit sagt.

«Der Bachelor», die 6. Episode in Bildern:

Die rothaarige Luzernerin machte sich auch in anderen Situationen keine Freunde. Beispielsweise als die diesjährige Bachelorette Adela vorbei kam, um die Ladys auszuhorchen. Als sie fragte: «Wär isch do wäg de grosse Liebi?» und alle der anwesenden Ladys die Hand hoben, schüttelte Fabienne energisch den Kopf und behauptete, dass einige der Kandidatinnen aus anderen Gründen dabei wären. Wer genau, wollte sie aber nicht sagen. Caroline fand das «feige» und «sehr arm» und verkündete später: «Ich finde, diese Frau hat nicht mal ’nen leeren Schuhkarton verdient.» Adela war aber auch ohne Fabiennes Anschuldigungen skeptisch. «Jää söll ich öich das jetzt eso glaube?» fragte sie in die Runde und lachte. Ich sage, sie sollte nicht. Fabienne war aber nicht die einzige, die für Drama sorgte. Amanda entschied sich, mit ihrer weissen Rose Mias Date zu beanspruchen. Du meintest: «Heftige Move.» Mia fand es «richtig Scheisse», hatte sie zuvor doch gerade verkündet, dass sie 100 Schmetterlinge im Bauch habe.

Dann war da noch die Party auf dem Jack-Sparrow-Boot. Du gabst den Ladys die Aufgabe, dich zu überraschen, und sie hatten eine weltbewegende Idee: Du musstest mit verbundenen Augen ihre Hintern befühlen, um zu erraten, zu wem das Hinterteil gehört. Das fandest du grossartig, was sogar ohne deinen Standard-Ausdruck von Begeisterung, deinem «Uoppa!», klar wurde. Bitte, kannst du nächstes mal wieder Aufgaben für die Ladys aussuchen? Deine Schatzsuchen waren einiges angenehmer anzusehen als dieses Ratespiel oder die Burlesque-Show.

Nun muss ich ein ernstes Wort mit dir reden: Was hast du dir dabei gedacht, auf dem Sand-Buggy-Ausflug so schnell zu fahren? Du und Sanja hättet euch ernsthaft verletzen können, als euer Wagen umkippte. Vielleicht hättest du vorher nicht verkünden sollen «Buggy-fahre isch jetzt nöd öppis schwierigs», denn Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

Das mussten auch Alisha und Ana am eigenen Leib erfahren. Alisha fand, sie habe «voll mega Bock – Lara Croft Style.» Ana ergänzte mit: «Mir sind Action-Fraue» und fand «hütt simmer uf Attacke!» Währenddessen machte Alisha im Hintergrund Boxbewegungen und untermalte sie mit «piu piu». Kurz nach Anfahrt blieben die beiden aber im Sand stecken und sie mussten den Buggy schieben. Trotzdem hält Alisha den dritten Platz unter meinen Favoritinnen. Weitere Tipps habe ich diese Woche keine für dich.

Die ganze Episode schauen auf: 3plus.tv/bachelor