1. Die Aussicht geniessen

Gelb, Orange, Rot – die Blätter an den Bäumen in den Wäldern leuchten derzeit in intensiven Herbstfarben. Besonders gut bestaunen lässt sich das Blättermeer von einem der Aussichtspunkte im Fricktal. Etwa vom Sonnenbergturm zwischen Möhlin und Magden oder vom Cheisacherturm zwischen Gansingen und Laufenburg. Von beiden Türmen bietet sich eine für die Region einmalige Rundsicht nicht nur ins Fricktal sondern bis in die Alpen, den Schwarzwald und die Vogesen.

2. Noch einmal grillieren

Warum nicht eine Thermoskanne Tee und etwas Leckeres für auf den Grill in den Rucksack packen, sich irgendwo ein sonniges Plätzchen am Waldrand suchen und ein Feuer anmachen? In der Region gibt es unzählige Grillplätze. Tipp: Wem Gemüse und Fleisch zu sehr nach «Sommer» schreit, der kann dank Camping-Ausrüstung auch Raclette über den Flammen zubereiten.

3. Eine Besenbeiz besuchen

Wer es gern etwas urchiger mag, dem sei ein Besuch in einer der Besenbeizen der Region empfohlen. Dort gibt es frische Speck- oder Käsebrettli, Wurst, Fondue oder Raclette, Kuchen – und natürlich die klassischen Herbstgetränke Süssmost und Suuser. Besenbeizen gibt es unter anderem auf dem Nusshof in Elfingen, sporadisch und auf Nachfrage «Chez Romi» im Mettauertaler Ortsteil Wil oder beim Weinbau Imhof in Maisprach BL.

4. Das Velo ausfahren

Die Temperaturen steigen noch einmal über 20 Grad. Genug warm, um ein letztes Mal den Drahtesel oder den Töff auszufahren, bevor sie für ein paar Monate im Keller oder in der Garage verschwinden. Für gemütliche Velofahrer empfehlen sich die verschiedenen Radrouten, etwa der sanierte Veloweg im Möhlintal. Wer es sportlicher mag, kann seine Ausdauer auf der im Frühjahr eröffneten Route von «Schweizmobil» im Gebiet Thiersteinberg testen.

5. Einen Drachen steigen lassen

Schon ein kleines Lüftchen reicht und ein Papierdrachen steigt in die Luft. Grosse, freie Wiesen eignen sich dafür am besten. Für guten Wind bekannt sind der Laubberg bei Gansingen und das Möhliner Feld.

6. Marroni und Zuckerwatte essen

Apfeltaschen, Marroni, Zuckerwatte, gebratene Mandeln – im Fricktal finden dieses Wochenende gleich mehrere Anlässe statt, die Schleckmäuler zufriedenstellen dürften. Die Herbstmesse Hela in Laufenburg, die «Chilbi» in Kaiseraugst und der Herbstmarkt mit Jurapark-Fest in Densbüren.

7. Pilze suchen

Nebel und milde Temperaturen sorgen dafür, dass in den Wäldern viele Pilze spriessen. Der Möhliner Forst soll ein Geheimtipp für Eierschwämmli – zu deutsch Pfifferling – sein. Aber Achtung: Den Fund vor dem Essen unbedingt dem Kontrolleur zeigen.

8. Vom Wasser aus staunen

Der Rheinabschnitt im Fricktal bietet mehr als eine idyllische Ecke. Die lassen sich entweder vom Ufer aus bestaunen – oder vom Wasser. Und auch da gibt es in der Region mehrere Möglichkeiten. Die Fahrgastschiffe «Löwe von Laufenburg» und «Trompeter von Säckingen» etwa bieten am Sonntagnachmittag eine Rundfahrt an. Auch die Fähre zwischen Kaiseraugst und Herten verkehrt am Wochenende zwischen den Rheinufern. Die Saison endet am 1. November. Bereits abgeschlossen ist die Saison der «MS Stadt Laufenburg» und der Fähre Mumpf.