Da trotz intensiver Suche keine neuen Vorstandsmitglieder gefunden wurden, löst sich der Verein Mittagstisch per Ende Jahr auf. Ein passender Moment, meinen die Verantwortlichen, da sie ab Ende Dezember sowieso keine Bleibe mehr gehabt hätten und die Suche nach neuen Lösungen scheiterte.

In seiner neunjährigen Geschichte erlebte der Verein Mittagstisch allerhand Hochs und Tiefs. Nachdem sich die Initiantinnen dem anfänglichen Gegenwind erfolgreich zur Wehr setzen konnten, ging es um andere Fragen: Die optimale Organisation, die Finanzierung, die Suche nach geeigneten Betreuerinnen, Köchinnen und mehr. «Im Mittelpunkt standen für uns aber immer die Kinder und Jugendlichen und die abwechslungsreiche und gesunde Ernährung», so Rosmarie Weber, langjährige Präsidentin des Vereins Mittagstisch.

Zwischen 2200 und 3500 Essen wurden jährlich zubereitet und im Alten Grundbuchamt sowie in der Kreisschule Regio Laufenburg im Blauen ausgegeben. Im vergangenen Schuljahr 2014/15 nahm die Zahl der Mittagstischkinder leicht ab, dies vor allem wegen der neuen 6/3-Regelung.

«In der Vergangenheit besuchten besonders viele auswärtige Kinder aus den ersten Klassen der Oberstufe den Mittagstisch», erklärt Rosmarie Weber den leichten Rückgang. Mit Einführung der sechsjährigen Primarschulzeit seien diese weggefallen. Für das Schuljahr 2014/15 präzisiert Vorstandsmitglied Susan Tschanen, die für die Buchhaltung zuständig ist: «Insgesamt haben wir 54 Kinder aus 44 Familien verpflegt. Knapp 60 Prozent der Kinder waren aus Laufenburg, die übrigen aus den umliegenden Gemeinden wie Gansingen, Mettauertal, Sisseln und Kaisten.»

Räumung bis 20. Dezember

Am Freitag, 18. Dezember, werden die Mittagstischfrauen zum letzten Mal Essen zubereiten im Alten Grundbuchamt. Bis zum 20. Dezember müssen die Küche und der mit viel Herzblut liebevoll hergerichtete Essraum geräumt sein, so die Auflage des Gemeinderates. Auch die Verantwortlichen der Brockenstube und der Ludothek erhielten den 20. Dezember als Deadline für die Räumung.

«Bleibt nur noch unseren treuen Mitarbeiterinnen Gabi Losa, Marie-Louise Stettler und Tschymen Rahim Chorschid, die sowohl kochen, Kinder betreuen, einkaufen, putzen und alle anderen anfallenden Arbeiten, die dazugehören, erledigen, ganz herzlich zu danken», heisst es im Jahresbericht der Präsidentin. Aber auch Babette Böhrer, die über viele Jahre ehrenamtlich für den Mittagstisch wirkte und Heidi Moosmann, seit August 2015 Leiterin des Mittagstisches, galt der Dank des Vorstandes. Ursula Jutzi, seit Beginn des Mittagstisches zunächst für die Buchhaltung danach als Revisorin tätig, bedankte sich wiederum an der letzten Generalversammlung bei den Vorstandsmitgliedern mit einer kleinen Aufmerksamkeit.

Geplant ist, das Essen für die Mittagstischkinder nicht mehr selber zu kochen, sondern aus der Spitalküche liefern zu lassen. Für die Schülerinnen und Schüler der Kreisschule wird sich nichts ändern, das Essen wird weiterhin ins Schulhaus geliefert. Wo die Kindergartenkinder und die Schüler des Schulhauses Burgmatt in Zukunft verköstigt werden, wird der Gemeinderat wohl in Bälde kommunizieren. (AZ)