Motorfahrzeugstatistik

Auswertung: Wer im Fricktal besonders gerne Auto fährt – und wo sich die Töff-Hochburg befindet

Im Fricktal sind heute 6834 Motorräder zugelassen – das sind 9,3 Prozent mehr als 2015.

Im Fricktal sind heute 6834 Motorräder zugelassen – das sind 9,3 Prozent mehr als 2015.

In der Gemeinde kommen 143,7 Motorräder auf 1000 Einwohner. Die höchste Autoquote hat Olsberg, die niedrigste Rheinfelden.

Das Fricktal ist in Fahrt: Zwischen 2015 und 2020 hat die Zahl der zugelassenen Personenwagen in den Bezirken Laufenburg und Rheinfelden um 6,3 Prozent zugenommen. Insgesamt waren damit im Fricktal Ende September 48245 Autos registriert. Dies zeigt eine Auswertung der am Montag publizierten Motorfahrzeugstatistik 2020:

Das obere Fricktal gab dabei deutlich mehr Gas als das untere. Im Bezirk Laufenburg stieg die Zahl der Personenwagen um 8,5 Prozent, im Bezirk Rheinfelden um 4,6 Prozent.

Viele Gründe für die unterschiedliche Entwicklung

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Gemeinden sind immens. In Mumpf schnellte der Autobestand zwischen 2015 und 2020 um 21,9 Prozent empor. Dahinter folgen – ebenfalls mit einem Wachstum von mehr als zehn Prozent – Oeschgen, Kaisten, Wittnau und Laufenburg

Ganz anders in Schwaderloch und Olsberg. In diesen beiden Gemeinden ging die Zahl der Personenwagen sogar zurück. Schwaderloch verzeichnete ein Minus von 1,4 Prozent, Olsberg gar ein solches von 6,0 Prozent. Am meisten Autos waren Ende September in Rheinfelden zugelassen (6701), am wenigsten in Olsberg (264).

Gründe für die unterschiedliche Entwicklung gibt es viele. Ein ist die Siedlungsstruktur, ein zweiter die verkehrstechnische Erschliessung und ein dritter das Bevölkerungswachstum.

Motorisierungsgrad stieg um rund zwei Prozent

Aufschluss darüber, ob nicht nur der Fahrzeugbestand, sondern auch der Motorisierungsgrad zugenommen hat, gibt die Zahl der registrierten Autos pro 1000 Einwohner. Auch diese Ziffer stieg seit 2015 an; im oberen Fricktal um 1,9 Prozent auf 640,9 Autos pro 1000 Einwohner. Im unteren Fricktal liegt dieser Wert aktuell bei 576,2, was einem Plus von 2,2 Prozent gegenüber 2015 entspricht.

Die deutliche Differenz zwischen dem Bezirk Laufenburg und Rheinfelden ist insbesondere der Stadt Rheinfelden geschuldet, die mit 497,1 Autos pro 1000 Einwohnern die mit Abstand niedrigste Fahrzeugquote aufweist:

6,4 Prozent weniger in Schwaderloch

Die mit Abstand höchste Autoquote hat das kleine und peripher gelegene Olsberg: Hier kommen 741,6 Autos auf 1000 Einwohner. Wobei: Gegenüber 2015 ist der Wert in Olsberg nicht etwa gestiegen, sondern um 3,7 Prozent gesunken.

Nur eine Gemeinde hatte einen höheren Rückgang: In Schwaderloch kommen aktuell 710,2 Autos auf 1000 Einwohner – das sind 6,4 Prozent weniger als 2015. Am stärksten gestiegen ist die Autoquote in Kaisten; hier kommen 642,5 Autos auf 1000 Einwohner – das sind 9,6 Prozent mehr als 2015. Ebenfalls mehr als fünf Prozent zugelegt haben Wegenstetten, Zuzgen und Ueken:

Mettauertal: 143,7 Töffs auf 1000 Einwohner

Ein grosses Thema ist derzeit der Töfflärm. Aufheulende Motoren stören nicht nur die Anwohner an beliebten Bergstrecken wie dem Benkerjoch, sondern auch die Aargauer SP-Nationalrätin Gabriela Suter. Sie hat im Parlament Vorstösse gegen laute Töffs und für die Einführung von Lärm-Messgeräten eingereicht – und am Dienstag einen Erfolg verbucht. Die zuständige Kommission will eine Motion mit dem Titel «Übermässigen Motorenlärm wirksam reduzieren» einreichen.

Im Fricktal sind aktuell 6834 Motorräder zugelassen – das sind 9,3 Prozent mehr als 2015. Das untere Fricktal drehte dabei stärker als das obere am Gashahn: Im Bezirk Rheinfelden nahm die Zahl der Motorräder um 10,5 Prozent zu. Im Bezirk Laufenburg sind es 8,0 Prozent.

143,7 Motorräder pro 1000 Einwohner

Am stärksten gewachsen ist die Töff-Fraktion in Obermumpf. Hier nahm der Motorradbestand seit 2015 um 37,2 Prozent auf 107 zu. Mehr als zwanzig Prozent zugelegt haben auch Laufenburg und Hornussen.

Einen Töff-Rückgang verzeichneten 5 der 32 Fricktaler Gemeinden, den stärksten Zuzgen, wo der Bestand um 12,9 Prozent auf 88 Zweiräder sank.

Im Bezirk Laufenburg kommen 94,2 Motorräder auf 1000 Einwohner, im Bezirk Rheinfelden sind es 77,7. Die Gemeinde mit der höchsten Töffquote ist Mettauertal; hier sind pro 1000 Einwohner 143,7 Motorräder registriert.

Weniger als 70 Motorräder pro 1000 Einwohner

Ebenfalls über 120 Motorräder pro 10000 Einwohner gibt es in Hellikon, Oeschgen, Wittnau, Oberhof, Schupfart und Schwaderloch.

Am niedrigsten ist die Töffquote in Rheinfelden, wo 60,2 Motorräder pro 1000 Einwohner registriert sind. Ebenfalls weniger als 70 Motorräder pro 1000 Einwohner trifft man in Frick und Laufenburg an:

Autor

Thomas Wehrli

Thomas Wehrli

Meistgesehen

Artboard 1