Lokaltermin im neuen Café Kunz in Eiken. Markus Kunz steht vor seiner jüngsten Filiale, ein breites Grinsen auf dem Gesicht. «Die Leute haben den Plausch», sagt er – und daran wiederum hat er den Plausch. Seit knapp zwei Monaten gibt es die Kunz-Filiale in Eiken. «Sie ist gut angelaufen», sagt der Confiseur. «Man ist im Dorf froh, wieder ein Café und eine Bäckerei zu haben.»

Gerade das Café sei ein grosses Bedürfnis gewesen, sagt Cristina Küsterling. Sie führt zusammen mit ihren drei Mitarbeiterinnen die Filiale. Der Laden habe noch Luft nach oben, räumt sie ein. «Aber das ist nach zwei Monaten normal.» Was Küsterling besonders freut: «Das Publikum ist bunt gemischt. Es kommen alle Altersgruppen zu uns.»

Noch nicht optimal gelöst ist die Parkplatzsituation. Derzeit können die Kunz-Kunden ihre Autos beim Landwirt nebenan hinstellen. «Wir sind aber mit dem Vermieter im Gespräch, dass wir fünf Parkplätze beim Haus bekommen», sagt Kunz. Er ist zuversichtlich, dass das Parkplatzproblem schon bald gelöst ist.

Keine Mittagsmenüs

Anders als in Frick und Stein bietet die Kunz-Filiale in Eiken keine Mittagsmenüs an. «Dafür Flammkuchen, Salate und Sandwiches», sagt Küsterling. Für Kunz stand eine grosse Küche in Eiken nie zur Diskussion. Zum einen sei das Café mit seinen 30 Plätzen dafür zu klein. «Zum anderen wollen wir die umliegenden Restaurants nicht konkurrieren.» In Frick ist das anders; hier steht Kunz in direkter Konkurrenz mit den anderen Wirtshäusern – und ab Herbst in unmittelbarer Konkurrenz zum «Rebstock» vis-à-vis, der im Oktober wiedereröffnet wird. «Wir sind gerüstet», ist Kunz überzeugt.

Sicher ist er sich auch, in Küsterling die optimale Filialleiterin gefunden zu haben. «Sie ist ein Glücksfall», sagt Kunz. Sie sei innovativ und führe die Filiale so kompetent und selbstständig, wie wenn es ihr eigener Betrieb wäre. Erfahrung hat Küsterling darin auch: Bevor sie die Kunz-Filiale übernahm, wirtete sie drei Jahre auf dem Café Kronenhof in Rheinfelden.

Kunz lässt seinen Teamleitern bewusst viel Freiraum, wenn sie dies wollen und die Fähigkeit dazu haben. «Das motiviert», ist er überzeugt. Küsterling ist motiviert.