Einkaufen

Ballerina, Sandalen oder Birkenstock: Gleich zwei neue Schuhläden öffnen ihre Türen in Frick

Gerlinde Thommen, Cécile Knecht und Coni Hugo (von links) freuen sich, im neuen Schuhgeschäft erste Kunden zu bedienen.

Gerlinde Thommen, Cécile Knecht und Coni Hugo (von links) freuen sich, im neuen Schuhgeschäft erste Kunden zu bedienen.

Bei «Knecht Schuhe» und «Dosenbach» kann man jetzt Schuhe shoppen gehen. Wegen Corona hat es ein bisschen länger gedauert mit der Eröffnung, umso grösser ist die Freude.

Die Freude ist Cécile Knecht anzuhören. Am Dienstagmorgen um 8.30 Uhr öffnete sie die Tür zu ihrem Laden an der Fricker Hauptstrasse zum ersten Mal. «Ein tolles Gefühl», sagt Knecht. Zuvor arbeitete sie jahrelang beim «Schuhhaus Frank» an derselben Adresse. Als das Familienunternehmen im vergangenen Jahr bekannt gab, seine Filialen zu schliessen, entschied Knecht, sich selbstständig zu machen. Ihre beiden langjährigen Arbeitskolleginnen Coni Hugo und Gerlinde Thommen sind nun bei «Knecht Schuhe» ihre Mitarbeiterinnen.

Dass sie sich wegen des ­Corona-Lockdowns nun einige Tage länger gedulden mussten, macht ihnen nichts aus. Im Gegenteil: So hatten sie genug Zeit, sich gut auf die Eröffnung vorzubereiten und sämtliche Hygienemassnahmen umzusetzen. So wurden im Kassenbereich etwa Plexiglasscheiben montiert sowie Desinfektionsmittel und Masken bereitgestellt.

Noch am Montag hätten sie zusammen fleissig für die Eröffnung gearbeitet. «Es gab noch viele Details zu erledigen, aber wir haben alles gut geschafft», sagt Knecht und fügt dann an: «Jetzt sind wir einfach stolz auf unseren Laden und freuen uns riesig, ihn endlich auch mit unseren Kundinnen und Kunden teilen zu können.»

«Die Leute sind neugierig auf das neue Angebot»

Die liessen am Dienstag denn auch nicht lange auf sich warten. Schon in der ersten Stunde konnte Knecht mehrere Paar Schuhe und einen Schal verkaufen. «Vor einigen Tagen haben wir das Schaufenster dekoriert. Eine Kundin hat erzählt, dass sie seither einen Schal darin bewundert habe und ihn deshalb gleich kaufen wollte», sagt Knecht lachend.

Überhaupt habe sie schon vor der Ladeneröffnung viele Glückwünsche und gute Nachrichten erhalten. «Viele Kundinnen und Kunden freuen sich, den neuen Laden zu entdecken, und sind neugierig, wie das neue Angebot aussieht», so Knecht. Sie hofft, in den kommenden Wochen nicht nur die Stammkunden aus der «Schuhhaus Frank»-­Zeit wieder begrüssen zu dürfen, sondern auch neue Kunden zu gewinnen.

Bereits am Montag war es im Einkaufszentrum Fricktalcenter A3 in Frick so weit – auch hier eröffnete ein neues Schuh­geschäft. Die Dosenbach Ochsner AG erschliesst mit der neuen Filiale den Bezirk Laufenburg. Frick sei ein attraktiver Standort, sagt Mediensprecherin ­Zanet Zabarac. «Wir erkennen in diesem Markt Potenzial für unsere Zielgruppe.» Für das Unternehmen seien nicht nur Grossstädte, sondern «auch weniger urbane Gebiete von grosser standortstrategischer Bedeutung», so Zabarac weiter.

Sieben Mitarbeiter werden die Kunden auf der rund 400 Quadratmeter grossen Verkaufsfläche bedienen. Dosenbach sieht sich als «optimale Ergänzung zum bestehenden Schuh-Einzelhändler-Mix in Frick», wie Zabarac sagt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1