Rheinfelden/A3

Betrunkener LKW-Chauffeur rasiert Leitplanke auf 200 Metern

Unter starkem Alkoholeinfluss verursachte der Fahrer eines deutschen Sattelschleppers auf der A3 eine Kollision mit der Leitplanke. Dabei entstand ein Schaden von über 100'000 Franken.

Das schwere Sattelmotorfahrzeug war am Mittwoch gegen 18.30 Uhr auf der A3 in Richtung Zürich unterwegs. Auf Höhe der Überleitung um Grenzübergang A98 verlor er die Herrschaft über den Sattelschlepper, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt.

In der Überleitung prallte er gegen die Randleitplanke und drückte sie auf einer  Länge von über 200 Metern nieder. Die Komposition kam dann kurz vor der Brücke über die A3 zum Stillstand.

Verletzt wurde niemand. Der Schaden an der Leitplanke beläuft sich hingegen auf rund 100'000 Franken. Ersten Schätzungen zufolge muss der Schaden am Sattelschlepper auf rund 10'000 Franken beziffert werden.

Die Kantonspolizei Aargau stellte fest, dass der Chauffeur – ein 64-jähriger Deutscher – stark alkoholisiert war. So ergab der Atemlufttest den Wert von rund 1,7 Promille. Die Kantonspolizei aberkannte ihm den ausländischen Führerausweis und erteilte ihm damit ein sofortiges Fahrverbot für die Schweiz.

Meistgesehen

Artboard 1