Innerhalb von nur neun Monaten von Baubeginn an erfolgten der Umbau und die Neugestaltung des Raiffeisenhauses Frick einschliesslich des Vorplatzes. «Alles lief in bestens abgestimmter Zusammenarbeit und wie am Schnürchen», unterstrich Reto Waldmeier, Leiter Marketing der Raiffeisenbank Regio Frick beim Rundgang durch das Haus.


Zu einem rundum gelungenen Eröffnungsfest hatte am Samstag Marc Jäger, Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Regio Frick, mit seinem gesamten Team alle eingeladen, die Lust zum Mitfeiern hatten und neugierig waren auf das mit viel Ideenreichtum neu gestaltete Gebäude. Auf die Besucher warteten darüber hinaus viele Highlights.


Die Raiffeisenbank Regio Frick gehört zur Raiffeisengruppe, der drittgrössten Bankengruppe der Schweiz. Zum Hauptsitz Frick gehören weitere vier Geschäftsstellen: Eiken, Gipf-Oberfrick, Herznach und Wölflinswil. Der Umbau in Frick war erforderlich, um den stets steigenden Anforderungen der Zeit gewachsen zu sein, aber auch, um sich an herausragendem Platz neu zu positionieren. Mitarbeitern und Kunden werden attraktive Räumlichkeiten geboten. Alles ist unter einem Dach.


Neues Bistro


Hell, freundlich und einladend ist der Eingangsbereich im Erdgeschoss. Der Kunde kann hier bei Bankgeschäften sowie Dienstleistungsangeboten wählen, ob er sich in einem der individuellen Besprechungszimmer, im offenen Empfang oder gar bei einer Tasse Kaffee im Bistro von einem Bankmitarbeiter beraten lassen will. Und das alles zu erweiterten Öffnungszeiten, auch am Samstag.


Besonders ansprechend ist im Eingangsbereich das Café/Bistro «Piazza», in dem zu jeder Tageszeit feine Speisen und Getränke serviert werden – im Sommer auch auf dem Vorplatz. Das ist jedoch noch längst nicht alles. Gastronomin Jacqueline Thommen möchte auch Konzerte, Talk und Grillabende anbieten.

Pot-au-feu und ein neuer Chor


Im Untergeschoss des Raiffeisenhauses befindet sich der Personalraum mit integrierter Küche. Am Eröffnungstag allerdings war dies das Reich der Kinder, wo sie malten, bastelten und sich schminken liessen. Nicht nur sie hatten dabei jede Menge Spass, auch die Eltern.
Das Interesse für die im neuen Glanz eröffnete Bank war enorm, viele Fragen wurden gestellt, die die Bankmitarbeiterinnen und -mitarbeiter kompetent beantworteten. Draussen auf dem Vorplatz dampfte eine herrlich alte Gulasch-Kanone, die unermüdlich Pot-au-feu  produzierte. Auch Spaghetti standen zur Auswahl. Klar, dass sich die Gäste da nicht lange zum Gratisessen bitten liessen.


Wer Lust auf Kultur hatte, war im Zelt bestens aufgehoben. Es gab diverse Konzerte am laufenden Band, das Tanzbein konnte geschwungen werden und als persönliches Geschenk an die Kunden präsentierte der neu gegründete Raiffeisenchor den eigens für die Eröffnungsfeier komponierte Song «Herzhaft».