Fricktal

Einbrecher durchbrechen Nagelsperre – eine Festnahme nach Grossfahndung mit Helikopter

Nach den Kriminaltouristen wurde mit diesem Polizei-Helikopter gefahndet.

Nach den Kriminaltouristen wurde mit diesem Polizei-Helikopter gefahndet.

Drei Einbrecher durchbrachen am frühen Donnerstagmorgen eine Nagelsperre der Grenzwacht im Fricktal. In einem Waldstück bei Eiken liessen sie ihr beschädigtes Auto stehen. Einen Kosovaren hat die Polizei festgenommen. Seinen Komplizen gelang die Flucht.

Heute Morgen um 4 Uhr fielen einer Spaziergängerin in Etzgen (Gemeinde Mettauertal) drei Männer auf. Offenbar wollten diese in ein Haus einbrechen. Dann verschwanden sie aber in einem Auto – mit französischen Kontrollschildern. Die Frau, die mit ihrem Hund unterwegs war, meldete ihre Beobachtung per Polizeinotruf. 

Wenig später überschlugen sich die Ereignisse: "Eine Patrouille der Grenzwacht sichtete den silberfarbenen Renault Laguna auf der Hauptstrasse in Richtung Sisseln und wollte ihn stoppen", sagt Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei, der AZ. "Doch der Lenker missachtete das Haltezeichen und durchbrach eine Nagelsperre."

Mehrere Patrouillen folgten dem Fluchtauto. Sie fanden den Renault verlassen und mit platten Reifen auf der Strasse im Hardwald, einem grossen Waldgebiet bei Kaisten, Eiken und Sisseln. "Drei Autotüren standen offen, offenbar sind alle drei in den Wald gerannt", so Graser.

Der Hardwald befindet sich im Dreieck Kaisten/Eiken/Sisseln

Ein Kosovare verhaftet

Die Kantonspolizei löste eine Grossfahndung aus, um den Hardwald zu umstellen. Dabei standen 20 Patrouillen von Kantons- und Regionalpolizeien sowie der Grenzwacht im Einsatz, ebenso mehrere Hundeführer und ein Polizei-Helikopter mit Wärmebildkamera. 

Stellte den Flüchtigen: Polizeihund Maro du Boidamont

Stellte den Flüchtigen: Polizeihund Maro du Boidamont

Einen Verdächtigen, einen 37-jährigen Kosovaren, hat die Polizei gegen 7 Uhr festnehmen können. "Es handelt sich um einen einschlägig polizeibekannten Kriminaltouristen ohne Wohnsitz in der Schweiz", sagt Graser. Er war bereits mit einer Einreisesperre belegt und im Fahndungsregister ausgeschrieben.

Nachdem Polizisten ihn am Waldrand bei Eiken sichteten, verschwand er wieder im Wald. Ein Polizeihund nahm seine Fährte auf. Die Helikopter-Besatzung konnte den Mann ausmachen, der sich versteckte. Wenig später stellte der Hund den Kosovaren, bei der Festnahme keinen Widerstand leistete. 

Den zwei Komplizen gelang die Flucht. Die Kantonspolizei stellte die Grossfahnung schliesslich kurz vor 11 Uhr ein. 

Zwei Einbrüche 

Das Trio war offensichtlich auf Einbruchstour. Die Männer sind in ein Restaurant und in eine Bar in Etzgen eingebrochen und klauten Zigaretten und einen Fernseher. Die Polizei klärt ab, ob weitere Einbrücke auf das Konto der Bande gehen. 

Die aktuellen Polizeibilder vom April:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1