Hellikon
Erfolgreiches Jahr für Turner

An der diesjährigen Kreisdelegiertenversammlung wollten die Helliker nicht nur tagen, sie wollten auch feiern.

Hans Zemp
Merken
Drucken
Teilen
Die Fricktaler Steinstösserinnen und Steinstösser holten etliche Titel. MP

Die Fricktaler Steinstösserinnen und Steinstösser holten etliche Titel. MP

Hans Zemp

Für Kreisturnverbandspräsident Martin Waldmeier aus Hellikon war seine dritte Kreisdelegiertenversammlung ein Heimspiel. Und die Helliker wollten nicht nur tagen, sie wollten auch feiern. «Auf euch wartet eine DV, wie sie viele von früher in Erinnerung haben», war aus den Unterlagen zu entnehmen.

Die örtliche Musikgesellschaft umrahmte die Versammlung musikalisch und Ehrenmitglied Isidor Bürgi erfuhr als tagungsältester Teilnehmer Ehrung. In seinem Jahresrückblick strich der Präsident das Bergturnfest im Mettauertal als eigentliches Highlight heraus. Man habe da in jeder Beziehung Einmaliges erlebt und wieder einmal bewiesen, dass für Turnfeste nicht nur Top-Anlagen vonnöten sind.

Der Mitgliederrückgang bei den Jugendlichen um 111 Leute bereitet dem Präsidenten Sorge. Und darauf richtete man ein Augenmerk, wie die Veranstaltung an der Schule Wegenstetten im August bewies. Die Frauenriege Zeiningen trat aus dem Verband aus. Der Verband zählt heute 6154 Mitglieder und hat gesunde Finanzen auszuweisen.

Ehre, wem Ehre gebührt

Für seinen jahrelangen Einsatz für den Faustball in der Sommermeisterschaft wurde Fritz Hartmann in die Reihen der Ehrenmitglieder aufgenommen. Ihn ersetzt in der Kommission Erich Hänggi aus Herznach. In die technische Kommission wurde Nicole Pfisteraus Zeihen gewählt.

Es ist ebenso Tradition, dass die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler an der DV Ehrung erfahren. Und da hat das Fricktal doch einiges auszuweisen. Kutu Stein hat mit Praph Singh, Yara Suter, Romy Burkhard, Sara Catanazo und Laura Schulte Spitzenpferde im Kanton Aargau. Das Geräteturnen wird, wie Florian Stadelmann beweist, in Sulz erfolgreich gepflegt. Mit Luana Rüeggsegger, Andy Käser, Mauro Schraner und Sandro Michel machten Leichtathleten erfreulich von sich hören.

Seit den Erfolgen von Urs Hasler und Simon Hunziker ist das Fricktal gesamtschweizerisch zu einer eigentlichen Stosshochburg geworden. Corina Obrist vom TV Zuzgen hat neben den vier Aargauer Titeln auch vier Schweizer Titel mit drei Schweizer Rekorden herausgeholt. Verschiedentlich Gold an kantonalen und eidgenössischen Wettbewerben holten sich auch Tanja Winter, Goél Janis, Gian Wälchli, Urs Hasler und Simon Hunziker.

Aber auch mannschaftsmässig sind die Stösserinnen und Stösser aus Stein, Herznach, Wittnau und Zuzgen an der Ranglistenspitze zu finden gewesen. Ehrung erfahren haben auch die langjährigen Präsidenten und Leiter von Vereinen. Die Spitze mit 40 Jahren haben hier Martin Döbeli vor Pia Van Hout, 35 Jahre, beide Kutu Stein.

Patrick Mathis orientiert über das Bevorstehende am Regionalturnfest in Stein an zwei Wochenenden im kommenden Juni. Es werden 10 000 Leute erwartet, darunter viele Gästeturner aus der ganzen Schweiz. Über das zweite sportliche Highlight im 2015 orientierte Simon Hunziker: Herznach wird am 12. September die Schweizer Meisterschaften im Steinstossen austragen. Die traditionelle Tellersammlung für einen guten Zweck ergab 1270.90 Franken. Der Vorstand wird den Betrag aufrunden, bevor die Kinderspitex Nordwestschweiz das Geld erhält.