Fricktal

Erneut mehr deutsche Grenzgänger

Deutsche Grenzgänger sorgen für viel Verkehr an den Fricktaler Zollämtern (im Bild Stein-Säckingen).

Deutsche Grenzgänger sorgen für viel Verkehr an den Fricktaler Zollämtern (im Bild Stein-Säckingen).

Die Zahl der deutschen Grenzgänger, die in der Schweiz arbeiten, hat auch 2016 zugenommen. Laufenburg und Murg sind in den Top Ten der Grenzgängerdichte.

Die Zahl der deutschen Grenzgänger am Hochrhein nimmt weiterhin kontinuierlich zu. Das geht aus einer Erhebung der Wirtschaftsregion Südwest hervor, zu der die Landkreise Waldshut und Lörrach gehören. Demnach arbeiteten Ende 2016 annähernd 37'000 Menschen aus den beiden Landkreisen in der Schweiz – über 1000 mehr als noch im Vorjahr.

Insgesamt arbeiten gemäss Zahlen des Bundesamts für Statistik rund 61'500 Deutsche in der Schweiz. Damit kommen gut 60 Prozent der deutschen Grenzgänger aus der Wirtschaftsregion Südwest, wobei deren Geschäftsführer Alexander Maas einschränkt, dass aufgrund des Berechnungsschlüssels, der auf der Zahl der Grenzgängerbewilligungen fusst, eine gewisse «methodische Unsicherheit» bei den Daten gebe. Auch sind in der Erhebung keine Anhaltspunkte dafür abzulesen, welche Berufsgruppen besonders stark in Richtung Schweiz tendieren. Klar ist aber: Die Schweiz bleibt für Arbeitnehmer aus der badischen Nachbarschaft in hohem Masse attraktiv.

Zielkanton Aargau

Aus dem Landkreis Waldshut pendeln 14'874 Menschen zur Arbeit in die Schweiz – ein Plus von 487 im Vergleich zum Jahr 2015. Aus dem Landkreis Lörrach zieht es 22'005 Grenzgänger in die Schweiz (plus 653). Im Kreis Waldshut ist die Grenzgängerdichte in der Gemeinde Hohentengen mit Abstand am grössten. 40,4 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten in der Schweiz. Immer noch zu den vorderen zehn Kommunen mit dem höchsten Grenzgängeranteil gehören Laufenburg (27,8 Prozent) und Murg (25,5 Prozent). In den grossen Städten Lörrach, Rheinfelden, Weil am Rhein, Waldshut-Tiengen und Bad Säckingen beträgt die Grenzgängerdichte immerhin um die 25 Prozent.

Was die Zielkantone der Grenzgänger anbelangt, sind jeweils die nächstgelegenen vorne mit dabei. 7587 Menschen aus dem Kreis Waldshut arbeitet demnach im Kanton Aargau, weitere 3500 in Zürich und 1249 in Schaffhausen. Aus dem Kreis Lörrach zieht es die Grenzgänger dagegen vorwiegend in die Kantone Basel-Stadt (11'222) und Basel-Land (6243).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1