Umstellungen

Fahrplan-Anpassung: Der Flugzug kehrt zurück – aber nur für 2 Wochen

In den kommenden zwei Wochen verkehren die Züge zwischen Frick und Brugg anders.

In den kommenden zwei Wochen verkehren die Züge zwischen Frick und Brugg anders.

Für die Fertigstellung des Bözbergtunnels wird der Fahrplan angepasst. Während der Flugzug während zwei Wochen wieder fährt, fällt der andere IR teilweise aus.

Nun wird es kompliziert: Wer in den nächsten zwei Wochen aus dem Fricktal nach Zürich oder von Zürich ins Fricktal will, muss den Onlinefahrplan genau studieren. Sonst droht ihm, ganz alleine am Bahnhof zu stehen und da höchstens den Song von Christian Anders adaptieren zu können: Es fährt kein Zug nach nirgendwo.

Grund für die Umstellungen ist die Fertigstellung des neuen Bözberg-Bahntunnels; sie wirbelt den Fahrplan in den nächsten Wochen gehörig durcheinander. Wegen der Bauarbeiten– unter anderem müssen die bestehenden Gleise an die neuen angeschlossen werden– kann die Strecke zwischen Effingen und Schinznach-Dorf von morgen Freitag bis am Donnerstag, 5.November, wochentags nur nocheinspurigbefahrenwerden. «An den Wochenenden ist die Strecke für den Zugverkehr ganz gesperrt», teilen die SBB mit.

Während dieser Zeit müssen die Kunden deshalb mit «angepassten Abfahrtszeiten, verlängerten Reisezeiten Gleisänderungen und Verbindungen mit Bahnersatz rechnen», schreiben die SBB.

Dabei kommt es zu einem speziellen Wiedersehen: Der Flugzug verkehrt während der zwei Wochen wochentags wieder. «Die Planungen rund um die Inbetriebnahme des Bözbergtunnels wurden schon sehr lange vorbereitet», erklärt Jürg Bitterli, Projektleiter öffentlicher Verkehr beim Kanton. Das heisst, dass die Massnahmen rund um den Lokpersonalmangel später hinzukamen und in diesen rund zwei Wochen somit der «Baufahrplan» Vorrang hat.

Der Schnellzug fährt nur teilweise

Es wird ein kurzfristiges Revival sein, denn der Flugzug, der normalerweise stündlich zwischen Basel und Zürich-Flughafen verkehrt, fällt seit einem Monat wegen des Lokführermangels aus und wird erst mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember offiziell auf die Schienen zurückkehren, wie SBB-­CEO Vincent Ducrot in der Beantwortung der Petition «Halbstundentakt für das Fricktal» bestätigte.

Das heisst nun aber nicht, dass in den nächsten zwei Wochen bahntechnisch alles wieder im Lot sein wird. Denn im Ge­genzug zum Fluzgzugrevival gibt es Einschränkungen beim zweiten Schnellzug zwischen Basel und Zürich. Er verkehrt zu anderen Zeiten, da er aufgrund der Bauarbeiten fünf Minuten länger braucht, und er verkehrt auch nur in den Hauptverkehrszeiten. «Während der Nebenverkehrszeiten fällt er zwischen Stein-Säckingen und Brugg in beiden Richtungen aus», schreiben die SBB. Es verkehren Bahnersatzbusse zwischen Stein, Frick und Brugg.

Mit anderen Worten: Die Einschränkungen auf der Bözberg­linie unterscheiden sich nicht nur nach dem Wochentag, sondern auch nach der Uhrzeit stark. An den beiden Wochenenden verkehren zudem ausschliesslich Bahnersatzbusse zwischen Frick und Brugg; der Bözbergtunnel ist für sämtliche Züge gesperrt.

Auch Änderungen bei der S1 nach Laufenburg

Der Bauabschluss am Bözbergtunnel bekommen auch die Passagiere zwischen Laufenburg und Stein zu spüren: Wochentags verkehrt die S1 nur zu den Hauptverkehrszeiten zwischen den beiden Gemeinden, ansonsten fahrt sie nach Frick. An den Wochenenden fährt die S1 Basel–Laufenburg immer nach Frick. Zwischen Stein und Laufenburg verkehren Bahnersatzbusse. Die Änderung ist nötig, damit in Frick die Anschlüsse an die Züge und den Bahnersatz gewährleistet werden können.

Wer also nicht aufpasst, dem kann in den kommenden zwei Wochen passieren, dass er entweder in keinem Zug nach nirgendwo einsteigen kann – oder dass er in einem Zug nach irgendwo sitzt, dieses Irgendwo aber nicht der Ort ist, an den er hinwill. Der Anti-Frust-Tipp von Jürg Bitterli: «Vor jeder Fahrt den Onlinefahrplan konsultieren.»

Verwandte Themen:

Autor

Thomas Wehrli

Thomas Wehrli

Meistgesehen

Artboard 1