Effingen

Feuerwehrmagazin wurde zu Jugend-«Domizil»

Das Leitungsteam präsentiert sich im neuen «Domizil».

Das Leitungsteam präsentiert sich im neuen «Domizil».

Der neue Jugendtreff «Domizil» der vier Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen ist eröffnet worden.

Der einst karge und eher triste Raum - vorher als Salzlager der Gemeinde Effingen benutzt - strahlt nun in Türkis und Grün. Ein Sofa in Pink sorgt für einen weiteren Farbakzent. Den Kontrast setzt der Darkroom im hinteren Teil, der schwarz gestrichen ist und als Tanzraum dient. Die Blicke bleiben auch bei der selbst gebauten Bar und beim Billardtisch hängen, der ebenfalls «handmade» ist, wie der Bözer Gemeindeammann und Werklehrer Robert Schmid bemerkt: «Der Billardtisch wurde einst als Schülerarbeit in meinem Unterricht hergestellt.»

Hinter dem Konzept steht ein Team von acht Personen, das von Laura Kern, Nicole Pfister und Meta Soltermann geleitet wird. «Wir möchten den Jugendlichen bieten, was wir selbst als Jugendliche hatten: Einen Treffpunkt», erzählt Laura Kern, die früher Gast im Jugendtreff in Ueken war. Sie und ihre Kolleginnen haben festgestellt, dass es im obersten Fricktal kaum ein Angebot gibt, wo Jugendliche sinnvoll ihre Freizeit verbringen können. Deshalb hat sie sich an die Gemeinden gewandt. «Wir stiessen auf offene Ohren. Die Gemeinderäte waren von Anfang an sehr interessiert und engagiert», sagt Kern. Auch das Departement Bildung, Kultur und Sport habe den neuen Jugendtreff unterstützt.

Die Gemeinden boten dem Leitungsteam verschiedene Räume an. «Wir haben uns für das alte Feuerwehrmagazin in Effingen entschieden. Es ist zentral gelegen, neben einer Bushaltestelle und befindet sich nicht in einem Wohnquartier», erklärt Laura Kern.

Leitungsteam legte Hand an

Renoviert wurde der Raum vom achtköpfigen Leitungsteam. Das Resultat gefällt, wie man am Tag der offenen Tür feststellte. «Es ist eine tolle Sache», darin waren sich die Gemeindeammänner Robert Schmid, Bözen, Andreas Thommen, Effingen, George Winet, Hornussen sowie der Effinger Gemeinderat Tobias Meier einig. Besucht wurde der Anlass von vielen Interessierten, darunter auch Eltern, die auch zum Betrieb Fragen stellten.

Der Jugendtreff BEEH, getauft auf den Namen «Domizil», ist jeden Freitag von 19 bis 24 Uhr geöffnet, für unter 16-Jährige nur bis 22 Uhr. Damit sich die Jugendlichen wohlfühlen, dürfen sie ihn selber mitgestalten. «Wir haben eine Wand weiss gelassen. Diese werden wir zusammen mit den Jugendlichen anmalen, zum Beispiel während eines Airbrush-Workshops», sagt Meta Soltermann.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1