Fricktal
Fricktaler Jungschwinger werden Schweizer Meister im Alusammeln

Über 100 Kilogramm Aludosen sammelten die Jungschwinger des Schwingklubs Fricktal in Trainings oder Schwingfesten im letzten Jahr zusammen. Durch die IGORA-Genossenschaft für Alu-Recycling wurden die Schwinger zum Schweizer Meister gekürt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Jungschwinger vom Schwingklub Fricktal in Action
4 Bilder
Die Jungschwinger vom Schwingklub Fricktal in Action
Die Jungschwinger vom Schwingklub Fricktal in Action
Die Jungschwinger vom Schwingklub Fricktal in Action

Die Jungschwinger vom Schwingklub Fricktal in Action

Seit letztem Jahr sind die Jungschwinger des Schwingklubs Fricktal ganz aufs getrennte Sammeln von Aludosen und PET-Flaschen ausgerichtet. Die Betreuerin, Brigitte Mangold, motivierte ihr Team für die Aktion im Kampf gegen Littering.

An jedem Training und an jedem Schwingfest werden die leer getrunkenen Aludosen und PET-Flaschen getrennt und bei Brigitte Mangold zu Hause in Säcken gesammelt.

„Meine Anstrengungen fürs Sammeln und gegen das zunehmende Littering kommen bei den rund 30 Jungschwingern gut an. Im letzten Jahr gingen bereits über 100 Kilo Aludosen ins Recycling und in Zukunft werden es noch einige mehr sein“, freut sich Brigitte Mangold.

„Unsere Sammeltätigkeiten haben wir in dieser Saison ausgeweitet.“ An Schwingfesten wird schon das gesamte Festareal von den Jugendlichen auf Aludosen abgesucht und auch von zu Hause und der Schule bringen die Jungschwinger ihre gesammelten Dosen zur zentralen Sammelstelle von Mangold.

Von hier kommen die Dosen zur Ökoservice Schweiz AG in Rheinfelden. Die 1 Franken 30 Rappen pro gesammeltes Kilo Aludosen, die die Jungschwinger von IGORA für ihre Sammeltätigkeiten erhalten, kommen in die Mannschaftskasse. Zusammen wird entschieden, was mit dem Geld Ende der Saison gemacht wird.

Den Schweizer Meistertitel teilt sich der Schwingklub Fricktal mit dem Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs SG und mit der Familie Zuber aus Amriswil TG. (rom)