Bad Säckingen

Friedliche Fasnacht: Narrenzunft und Polizei ziehen positives Fazit

Rund 12 000 Besucher und 3000 Hästräger feierten ein friedliches Narrenfest. (Archivbild)

Durch und durch zufrieden ist die Narrenzunft Bad Säckingen am Tag nach dem grossen Narrensprung.

Rund 12 000 Besucher und 3000 Hästräger hatte das Narrentreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) in die Trompeterstadt gelockt, und alle feierten ein fröhliches Narrenfest.

«So eine friedliche Narrenveranstaltung in Bad Säckingen hatte ich noch nie», liess der Leiter des Bad Säckinger Polizeireviers, Albert Zeh, verlauten. Das ganze Wochenende über sei es im Grossen und Ganzen ruhig geblieben. Zeh wertete das Treffen als eine gelungene Veranstaltung ohne bedeutsame Vorfälle.

Das gemeinsam mit der Narrenzunft erstellte Sicherheitskonzept sei aus polizeilicher Sicht voll aufgegangen. Bislang seien lediglich Ermittlungen wegen zwei Körperverletzungsdelikten eingeleitet worden. Zwei Platzverweise wurden erteilt. Auch nennenswerte Verkehrsbeeinträchtigungen konnte die Polizei nicht beklagen, obwohl der Umzug am Sonntag sehr gut frequentiert war.

«Tiefenentspannt» zeigte sich der Bad Säckinger Zunftmeister Rolf Meyer nach dem Narrentreffen ob der friedlichen und schönen Veranstaltung, die mit viel bunter Narrenpracht aufgewartet und schon am Samstagabend viele Zaungäste angezogen hatte.

Tiefenentspannt habe er auch die Zuschauer am Strassenrand erlebt, die sich einfach nur gut gestimmt dem fröhlichen Treiben der Hästräger hingegeben hätten. Auch wenn der eine oder andere vielleicht den Konfetti-Segen von oben vermisst habe. Eine Abordnung der Narrenzunft Rheinfelden protestierte gegen das Konfettiverbot während des Umzugs gar mit grossflächigen Bannern. (HSB)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1