Rheinfelden

Helle Räume für die Kindergärtler «Im Hard» – zweiter Neubau folgt

Am Tag der offenen Türen im neuen Augarten-Kindergarten «Hard» freuen sich Besucherinnen über die modern gestalteten Einrichtungen.

Am Tag der offenen Türen im neuen Augarten-Kindergarten «Hard» freuen sich Besucherinnen über die modern gestalteten Einrichtungen.

An einem Tag der offenen Tür konnte die Bevölkerung den neuen Kindergarten «Im Hard» begutachten. Noch dieses Jahr wird ein zweiter Neubau in Angriff genommen.

Der neue Augarten-Kindergarten «Im Hard» im Zentrum der Grossüberbauung ging bereits dieses Frühjahr in Betrieb. Das Team der Betreuerinnen ist begeistert von der jetzt zur Verfügung stehenden, modernen Infrastruktur. Ein Tag der offenen Türen bot nun der Bevölkerung die Chance, den Gebäudekomplex und seine Einrichtungen näher kennenzulernen.

Moderne Räumlichkeiten

Zweifellos war es die richtige Entscheidung von Stadtrat und letztlich Einwohnergemeinde, Neubauten für die Kindergärten im Augarten zu realisieren, und keine Sanierung im 40 Jahre alten «Baubestand» vorzunehmen. Zumal in der Nachbarschaft Weiherfeld grosse Wohnungsneubauten realisiert werden und angesichts des Bevölkerungswachstums «ein langfristiger Bedarf besteht und entsprechend bauliche Massnahmen notwendig sind», wie der Gemeinderat frühzeitig festgehalten hatte.

Das Projekt «Im Hard» mit Doppelkindergarten gilt als kommunales Beispiel, neue Entwicklungen zu berücksichtigen und im sozialen Bereich gezielt Akzente zu setzen. Wofür im Architektenbüro Steck ein erfahrener Partner gefunden werden konnte. Dies signalisierte auch Stefanie Wey, Leiterin Liegenschaften im Rheinfelder Rathaus und Projektverantwortliche an einem Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten. Bei dieser Gelegenheit blendete sie nebenbei auch etwas zurück: Die
Augarten-Kindergärten Hard und Holder erforderten angesichts «bescheidener Innen- und Aussenraumverhältnisse sowie fehlender Gruppenräume und Lagerflächen» etwas Neues.

Politik und Souverän hatten die Notwendigkeit erkannt: Die Einwohnergemeinde bewilligte 3,52 Millionen Franken für die Erneuerung der Augarten-Kindergärten. Im Hard ist abgeschlossen, der zweite Teil geht in wenigen Wochen in Betrieb; im Holder sollen die Abrissarbeiten an der alten Bausubstanz in wenigen Wochen beginnen, um die Neubauarbeiten noch in diesem Jahr starten zu können. Projektleiterin Stefanie Wey rechnet mit einer Bauzeit von knapp einem Jahr. Und sie freut sich, dass im Stadtquartier Augarten die Infrastruktur auch für den Kindersektor optimiert werden kann. «Nach den politischen Grundsatzentscheidungen haben unsere Kindergärten eine gute Zukunft.» Und dies auch mit Blick auf das zweijährige obligatorische Kindergartenangebot vom Schuljahr 2014/15 an.

Meistgesehen

Artboard 1