Hottwil
In dieser Schule lässt sichs gut schlafen

Das Gästehaus Flösser in Hottwil erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Einst wurden hier Schüler unterrichtet.

Susanne Hörth
Drucken
Teilen
Sie haben gut lachen: Das Gästehaus Flösser kommt bei den Leuten gut an.

Sie haben gut lachen: Das Gästehaus Flösser kommt bei den Leuten gut an.

Susanne Hörth

Der Mut zum Umbau habe sich gelohnt, sagt Oliver Kalt. Robert Keller nickt zustimmend und sagt, der Gemeinderat sei mit den kürzlich präsentierten Zahlen zufrieden. Die beiden Mettauertaler Gemeinderäte stehen mit weiteren Amtskollegen und Betriebsleiter Geri Keller im ehemaligen Hottwiler Schulhaus. Wo einst Kinder unterrichtet wurden, stehen heute mehrere 2- bis 8-Bett-Zimmer mit Duschen und WC ausgestattet für grosse und kleine Gäste aus nah und fern zur Verfügung.

Seit zwei Jahren bietet das Gästehaus Flösser mit seinen insgesamt 45 Schlafgelegenheiten nicht nur eine Übernachtungsmöglichkeit an. Betriebsleiter Geri Keller – er führt zusammen mit Ehefrau Esther ebenfalls im Ortsteil Hottwil das Gasthaus Bären – zeigt anhand des druckfrisch aufliegenden Flyers die verschiedenen Angebote auf. So können Gruppen und Vereine, die beispielsweise dem Flösserweg entlang wandern, mitten in schönster Jurapark-Landschaft das Gästehaus Flösser zum geselligen Beisammensein und Übernachten nutzen.

Das einstige Schulhaus bietet sich ebenso für Seminare und Kurse an. Gern genutzt wird das Gebäude mit angebauter Turnhalle auch für Sport- und Trainingslager. «Musiken haben hier schon diverse Probeweekends» durchgeführt», macht Oliver Kalt auf einen weiteren Verwendungszweck aufmerksam. Bereits regelmässig wird das Haus für Familienfeste, Gruppen- und Jubiläumsanlässe gebucht.

Zahl der Reservationen steigt

«Wir haben heuer bereits 20 Reservationen», macht Geri Keller die zunehmende Beliebtheit des noch jungen Tourismusangebotes deutlich. Letztes Jahr seien es zirka 35 gewesen. Man habe 2014 unter anderem vom regionalen Bergturnfest wie auch von der Köhlerei Mettauertal profitieren können. «Es ist eine Win-win-Situation für alle», erklärt Gemeinderat Robert Keller.

Oliver Kalt ergänzt: «Wir als Gemeinde profitieren durch mehr Bekanntheit für unsere schöne Region.» Die Gäste können das Essen im nahe gelegenen Gasthaus Bären einnehmen. Können sich aber nach Wunsch auch in der Küche des Mehrzweckraumes beim Gästehauses selbst verpflegen.

Beim Rundgang durch die Zimmer und Gänge verweist Oliver Kalt auf die grossen Fotografien an den Wänden. Sie alle stammen vom ortsansässigen Hobbyfotografen Daniel Grossklaus. Es sind alles Sujets aus dem Mettauertal.

Gemeinsam mit einem Werbebüro wurde nun ein Logo für das Gästehaus Flösser kreiert. Es zeigt stilisiert das Haus, verbunden mit drei Säulen. Sie symbolisieren das Holz in Anlehnung an die Flösserei.

Aktuelle Nachrichten