Wer an der Herbstmesse Laufenburg mit seinem Swisscom-Natel telefonieren oder im Internet surfen wollte, hatte Pech: «Kein Netz» hiess es auf dem Display. Grund für den Unterbruch war die Überlastung des Mobilfunknetzes, wie übrigens schon an der letztjährigen Hela.

Keine zusätzlichen Kapazitäten

Was tut die Swisscom gegen solche Netzausfälle? Mediensprecher Olaf Schulze nannte die Gründe für die unzureichende Versorgung in Laufenburg: «Grossanlässe stellen immer eine besondere Herausforderung an das Mobilfunknetz dar, da auf einem relativ kleinen Raum viele Leute zusammenkommen.»

Swisscom setzt in manchen Fällen auf eine Kombination aus bestehendem Mobilfunknetz und mobilen Antennen, um für eine bessere Abdeckung und eine höhere Bandbreite für das mobile Datennetz während einer Grossveranstaltung zu sorgen.

Diese mobilen Antennen werden bei den wichtigsten Anlässen in der Schweiz temporär aufgebaut. Aber: «Aufgrund der grossen Zahl an Anlässen können wir leider nicht überall zusätzlich Kapazitäten bereitstellen. Auch an der Herbstmesse in Laufenburg war dies nicht möglich. Zwar standen alle Dienste zur Verfügung. Aber die Mobilfunktechnologie ist aus physikalischen Gründen ein geteiltes Medium, das heisst, alle Nutzer einer Mobilfunkzelle teilen sich die Kapazitäten. Sind die Kapazitäten ausgeschöpft, können neue Anrufe erst getätigt werden, wenn jemand sein Telefonat beendet hat.»

Wie Schulze weiter ausführte, baut die Swisscom ihr Netz laufend aus: «Aufgrund der strengen Strahlenschutzrichtlinien in der Schweiz, die auch an solchen Events gelten und von uns eingehalten werden, sind uns jedoch Grenzen gesetzt. Es kann deshalb zu temporären Kapazitätsengpässen kommen. Diese kann man leider nicht ganz ausschliessen.»

Bei der Swissgrid AG in Laufenburg wird derzeit ein neuer Antennenstandort errichtet, sodass voraussichtlich ab Januar 2015 mehr Kapazitäten zur Verfügung stehen werden. Die neue Antenne wird eine deutliche Verbesserung in der Telefonie und bei den Datenverbindungen ermöglichen.

Orange und Sunrise ohne Probleme

An der Hela waren lediglich die Swisscom-Kunden vom Verbindungsunterbruch betroffen. Von Orange-Sprecherin Therese Wenger war zu erfahren: «Wir haben am Samstag und Sonntag in Laufenburg zwar eine Zunahme von Anrufen verzeichnet. Aber zu Problemen im Netz kam es bei uns deswegen nicht.»

Auch Sunrise stellte am Wochenende im Raum Laufenburg eine deutlich höhere Nutzung des Mobilfunknetzes fest als üblich. «Dabei traten jedoch keine grösseren Probleme auf, sowohl bezüglich Telefonie als auch betreffend mobiles Internet», sagte Markus Werner von der Sunrise Communications AG.