Möhlin

Klubhaus für den Tennis- und Fussballclub und ein Jugendtreff

Der neue Jugendtreff der Jugendarbeit (JAM) ist eines von drei Projekten auf dem Gebiet Grindicher. zvg

Der neue Jugendtreff der Jugendarbeit (JAM) ist eines von drei Projekten auf dem Gebiet Grindicher. zvg

Die Projekte der Jugendarbeit, des Tennisclubs und vom NK Pajde nehmen Form an. Am weitesten fortgeschritten ist das Projekt Jugendtreff. Doch auch bei den anderen soll es rasch vorwärtsgehen «weil ein Klubhaus wichtig für das Vereinsleben ist.»

Das Gebiet Grindicher an der Batastrasse in Möhlin erhält ein neues Gesicht. Heute ist das Areal eine Wiese zwischen Beachvolleyball-Feldern und Tennis-Halle, bald aber soll hier Leben einziehen – und das gleich dreifach: Der Tennisclub plant eine neue Halle mit Klubhaus, der Fussballclub NK Pajde ein Klubhaus und die Gemeinde mit der Jugendarbeit einen Jugendtreff.

Am weitesten fortgeschritten ist das Projekt Jugendtreff. An der Gemeindeversammlung im vergangenen November bewilligten die Stimmberechtigten einen Kredit über 500 000 Franken für den Bau sowie einen zusätzlichen Kredit für die Erschliessung des Areals.

Das Baugesuch lag bereits im Herbst auf – unter Vorbehalt der Zustimmung der Gemeindeversammlung. «Einsprachen sind keine eingegangen», sagt Vizeammann Lukas Fässler. Nun stünden «demnächst» die detaillierten Planungen für die Umsetzung an.

Jugendtreff im Herbst fertig

Diese soll noch in diesem Jahr angegangen und auch abgeschlossen werden. «Vorgesehen ist, im April mit der Erschliessung zu starten. Steht diese, folgt der Bau des Jugendtreffs», so Fässler.

Dieser besteht aus Büro- und Schiffscontainern, was die Bauzeit verkürzt. «Die Qualität – vor allem auch, was den Energieaufwand betrifft – ist deswegen aber nicht schlechter», betont Fässler. Der Jugendtreff soll im September eröffnet werden.

Ebenfalls schon im Herbst stehen soll das Klubhaus des kroatischen Fussballclubs NK Pajde – in direkter Nachbarschaft zum Jugendtreff und nur wenige Gehminuten von den Fussballfeldern der Sportanlage Steinli entfernt, wo NK seine Spiele austrägt.

Im Sommer ist die erste Mannschaft des Vereins in die 2. Liga interregional aufgestiegen und auch dort eilt sie von Sieg zu Sieg, beendete die Vorrunde auf dem zweiten Platz. Der Verein stellt damit die beste Fussballmannschaft des Fricktals.

«Sportlich ist NK Pajde in der Region top», sagt Luka Rakitic, Präsident des Vereins und Vater von Barcelona-Star Ivan Rakitic. «Nun soll auch das Klubhaus diesem Niveau entsprechen.»

Noch im Januar will der Verein die Detailplanung angehen und die Finanzierung des Projekts festlegen. «Es soll nun rasch vorwärtsgehen, weil ein Klubhaus wichtig für das Vereinsleben ist und wir die Juniorenbewegung stärken wollen», sagt Rakitic.

Tennisclub braucht noch Geduld

Ein Kostendach von 1,8 Millionen Franken hat sich der Tennisclub für sein Projekt gegeben: eine neue Tennishalle mit zwei Plätzen sowie sanitären Anlagen und Räumlichkeiten für Gastronomie, der «CourtCube».

Finanzieren will der Verein den Bau mit dem Verkauf von Anteilsscheinen, der Suche nach Sponsoren und Investoren sowie mit einem Beitrag des Sport-Toto-Fonds. Derzeit laufen auch hier die Detailplanungen.

Der Zeitplan sieht vor, dass im Frühling das Baubewilligungsverfahren durchgeführt wird. Baubeginn wäre dann im Herbst und im Oktober 2017 könnte der Winterbetrieb in der neuen Halle aufgenommen werden. So steht es in einem Dossier für Vereinsmitglieder.

Meistgesehen

Artboard 1