Rheinfelden

Kollision von zwei Autos und Postauto wegen riskantem Überholmanöver nach Feuerwehr-Alarm

Zwei Automobilisten überholten am Dienstagabend in Rheinfelden ein Postauto. Während der vordere das riskante Überholmanöver vollziehen konnte, stiess der hinter mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Die beiden Autolenker waren wegen einer Alarmübung auf dem Weg ins Feuerwehrmagazin.

Zwei Autofahrer setzten am Dienstagabend um 18.15 Uhr innerorts auf der Spitalstrasse in Rheinfelden zum Überholen eines langen Postauto-Busses an – mit Folgen. 

In Gegenrichtung kam ihnen nämlich auf der geraden Strecke vor der Bahnunterführung ein Auto entgegen. Der Busfahrer erkannte die Gefahr und bremste stark. Der vordere VW-Fahrer konnte das Überholmanöver so gerade noch abschliessen, wobei er die Sicherheitslinie überfuhr. Der dahinter folgende BMW kollidierte jedoch mit dem korrekt entgegenkommenden Auto. Es folgt ein Zusammenstoss mit dem Bus, wie die Kantonspolizei mitteilt. 

Verletzt wurde niemand. An den drei Fahrzeugen entstand "hoher Sachschaden", schreibt die Kantonspolizei weiter.

Auf Weg zum Feuerwehrmagazin

Bei den Autofahrern handelt es sich um zwei jeweils 25-jährige Angehörige der Feuerwehr. Sie waren wegen einer Alarmübung auf dem Weg zum Magazin. Die Kantonspolizei hält in ihrer Mitteilung fest, dass die beiden Lenker trotz des "alarmmässigen Aufgebots" als Lenker ihrer Privatautos unterwegs und nicht berechtigt waren, "von den Verkehrsregeln abzuweichen". 

Die beiden Unfalllenker wurden verzeigt. Ihnen wurde der Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamts abgenommen. 

Polizeibilder vom Oktober:

Meistgesehen

Artboard 1