Gipf-Oberfrick

Nach fast zwei Jahren: Das Restaurant «Hirschen» öffnet wieder

Der «Hirschen» in Gipf-Oberfrick.

Der «Hirschen» in Gipf-Oberfrick.

Lange Zeit waren die Türen im «Hirschen» in Gipf-Oberfrick geschlossen, das Restaurant nicht in Betrieb. Nun darf sich das Dorf aber wieder freuen, es soll neu belebt werden.

Vor über zwei Jahren schloss das Restaurant Hirschen in Gipf-Oberfrick seine Türen. Der langjährige Wirt, Samet Rustemi, übernahm damals den «Rebstock» in Frick. Nun aber gibt es gute Nachrichten aus Gipf-Oberfrick. Wie die Besitzerfamilie Rebmann in einer Mitteilung schreibt, konnte sie die Liegenschaft verkaufen.

Und nicht nur das: «Das seit einiger Zeit geschlossene Restaurant wird wieder neu belebt», heisst es weiter. Neue Besitzerin ist Daniela Belser, die ihre Wurzeln im Dorf hat. Sie habe die gesamte Liegenschaft erworben und werde das Restaurant nach einer Renovierung wieder eröffnen.

Zum Zeitpunkt der Eröffnung sowie zum Angebot im neuen Restaurant gibt es im Moment noch keine Details.

Die Gipf-Oberfricker dürfte die Neuigkeit aber auch so freuen, stellt der ­«Hirschen», der Ende der 1920er-Jahre als Kurhaus samt Schwimmbad konzipiert wurde, doch nicht nur historisch ein bedeutendes Gebäude dar.

Mit dem Verkauf sei auch sichergestellt, dass «für die ­Gemeinde und die Region ein beliebter Treffpunkt erhalten bleibt und nicht der Spekulation zum Opfer fällt», sagt Donald Rebmann auf Anfrage der AZ. «Das hatte für uns Priorität. Wir freuen uns sehr, dass das geklappt hat.» 

Aargauer Gastro-News 2019:

Autor

Nadine Böni

Nadine Böni

Meistgesehen

Artboard 1