Rheinfelden

Nach viermonatiger Bauphase: Selbstbedienungsrestaurant Salis eröffnet

Im neuen Restaurant Salis hängt auch ein Wandfresko. Bild: zvg

Im neuen Restaurant Salis hängt auch ein Wandfresko. Bild: zvg

Nach einer viermonatigen Bauphase wurde das neue Selbstbedienungsrestaurant Salis der Reha Rheinfelden eröffnet.

Die ehemalige Cafeteria der Reha Rheinfelden, die im Rahmen der Erweiterung 2003 in Betrieb genommen wurde, stiess zusehends an ihre Kapazitätsgrenze. Die Klinik hatte sich seither weiterentwickelt und ist mit der Fertigstellung des Erweiterungsbaus «Reha Ost» im Herbst 2018 weiter gewachsen. Zudem baute das Kurszentrum sein Angebot aus, was sich positiv auf die Gästezahlen in der Cafeteria auswirkte.

Damit das Restaurant durch seine zentrale Lage in der Klinik ein Begegnungsort und ein gastronomischer Anziehungspunkt bleibe, wurde die Cafeteria am Mittwoch unter neuem Namen Restaurant Salis eröffnet, wie es in einer Mitteilung heisst. Es weise nun eine moderne Infrastruktur auf.

Wandfresko von Beat Zoderer

Das neue Konzept verspreche mit einer 360°-Insellösung einen freien Gästefluss und mit einem erweiterten Speiseangebot inklusive Frontcooking mehr Individualität und Abwechslung, heisst es in der Mitteilung weiter. Das gastronomische Angebot orientiere sich dabei weiterhin an einer sorgfältigen, saisonalen und modern interpretierten traditionellen Küche mit mediterranem Einschlag. «Die Reha Rheinfelden bevorzugt Produkte aus der Region.»

Die Reha Rheinfelden freut sich, dass mit dem Wandfresko im Restaurant Salis ein weiteres Kunstwerk des renommierten Künstlers Beat Zoderer die Infrastruktur der Klinik ergänzt. Das Werk wurde mit Acryl auf eine 9 Meter lange und rund 1,2 Meter hohe Gipswand in 15 Schichten und 553 Linien direkt vor Ort auf die Wand gemalt. Die Linien sind eigentlich spitz zulaufende Keile, daher ist der Rand offen und transparent. Es sind keine Linien im rechten Winkel zum unteren und oberen Rand. «Durch die Überlagerung der Linien und Farben entsteht eine Transparenz und Tiefe», schreibt die Reha Rheinfelden. «Obwohl es ein ganz stringentes Konzept hat, wirkt dieses Bild auch sehr verspielt. Man kann es lange betrachten und sich darin verlieren.»

Aargauer Gastro-News 2019:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1