Rheinfelden
Nach der Zwangspause: Das «Sole Uno» erfreut sich trotz heisser Tage einer hohen Auslastung

Nach fünf Monaten Zwangsschliessung öffnete die Sauna- und Badelandschaft Ende Mai wieder. Die erste Bilanz fällt positiv aus. Aufgrund der Beschränkung der Besucherzahl kommt es zuweilen zu Wartezeiten von bis zu 30 Minuten.

Dennis Kalt
Drucken
Teilen
Seit dem 31. Mai ist das «Sole Uno» mit Bade- und Saunalandschaft wieder geöffnet.

Seit dem 31. Mai ist das «Sole Uno» mit Bade- und Saunalandschaft wieder geöffnet.

Bild: Zvg

Mit dem vierten Öffnungsschritt des Bundes per 31. Mai durfte endlich auch das «Sole Uno» in Rheinfelden seine Bade- und Saunalandschaft wieder öffnen. Über das Stück Normalität, das nach fünfmonatiger Zwangsschliessung zurückkehrte, freute sich nicht nur das «Sole Uno»-Team, sondern auch so mancher Spa- und Wellnessfan. Anke Krummnacker, Marketing-Leiterin des Parkresorts, sagt denn auch:

«Auch nach rund zweieinhalb Wochen ist die Nachfrage für Sommermonate erfreulich hoch.»

Nicht nur die vielen Stammgäste hätten «ihr» «Sole Uno» vermisst, so Krummnacker, zahlreiche Wellness- und Sonnenhungrige genössen erholsame Stunden in den Bade- und Saunabereichen und der Parkanlage. Mit Hinblick auf die anstehende Ferienzeit geht Krummnacker von einer guten Besucherfrequenz aus.

Keine Masken im Bade- und Saunabereich

Gesundheit und Sicherheit würden bei der Ferienplanung nach wie vor eine wichtige Rolle spielen. «So mancher wird sich auch in diesem Jahr lieber in regionaler Umgebung entspannen, als in die Ferne zu schweifen», sagt sie. Und: «Gerade jetzt im Sommer ist ein Aufenthalt im ‹Sole Uno› wie ein Kurzurlaub.»

Sämtliche Attraktionen des «Sole Uno» stehen den Gästen wieder zur Verfügung. In den Bade- und Saunabereichen müssen keine Masken getragen werden. Krummnacker sagt:

«Das bewährte Schutzkonzept mit den üblichen Abstands- und Hygieneregeln sowie Kapazitätsvorgaben garantiert ein sicheres unbeschwertes Badevergnügen.»

Die Festlegung der Gästeanzahl, die gleichzeitig das «Sole Uno» besuchen können, ergibt sich aus der Gesamtquadratmeterfläche der Innenbereiche – 15 Quadratmeter pro Gast. Die Aufenthaltsmöglichkeiten in den Sauna-, Massage- und Liegebereichen werden den Abstandsregeln entsprechend reduziert.

Statt 475 dürfen maximal 350 Personen ins Bad

Das «Sole Uno» in Rheinfelden bietet normalerweise Platz für 475 Personen. Mit der Begrenzung können jetzt noch 350 Personen gleichzeitig ins Thermalbad. Gemäss Betriebsleiter Sven Malinowski brauche man diese Plätze auch.

Aufgrund der Reduzierung der Besucherzahl kann die Wartezeit zuweilen bis zu 30 Minuten betragen. In der Wartezone und der Warteschlange vor dem Kassenbereich selbst besteht Maskenpflicht. Vor den Kassen, Drehkreuzen und Verkaufsautomaten wurden Abstandsmarkierungen für die Wartenden angebracht.

Aktuelle Nachrichten