Manches Kind aus Kaisten hat nächstes Jahr einen Grund zur Freude: Im Sommer 2017 kann der neue Dreifach-Kindergarten «Bachpflätscherli» bezogen werden. Gestern fand der Spatenstich für den 3,3 Millionen Franken teuren Bau statt. Verfasserin des Bauprojekts: Erne Holzbau AG.

Der neue Kindergarten kommt an den Standort, an dem seit den 60er-Jahren ein Pavillon mit Klassenzimmern, Werkräumen und einer Kochschule steht. Weil es diese Räume aber auch zukünftig braucht, wurde die Trainingshalle im Untergeschoss des Schulhauses entsprechend umgebaut.

Mit dem Neubau führt die Gemeinde den Doppelkindergarten Brüel und den Kindergarten Dorf an einem Standort zusammen, der sich in unmittelbarer Nähe zur Schule Wuermatt befindet. Die Parzelle mit dem Kindergarten Brüel soll umgezont und verkauft werden; der Kindergarten Dorf soll als Raumerweiterung für die Verwaltung genutzt werden.

Erde für neuen Baum gesammelt

Neben Anwesenden der Arbeitsgemeinschaft und der Gemeinde nahmen rund 50 Kinder am Spatenstich teil. Ausgerüstet mit kleinen Kesseln und Plastikschaufeln, füllten sie ihre Eimer eifrig mit Erde, denn: «Wenn der neue Kindergarten fertiggestellt ist, dann brauchen wir diese Erde, um dort einen Baum zu pflanzen», erklärt Gemeinderat Willy Burkhalter.

Mit dem Spatenstich fiel gleichzeitig der Startschuss für die Abrissarbeiten am alten Pavillon: «Wir werden zunächst mit einer Baggerschaufel den Isolationsschutz von den Wänden kratzen, bevor wir die Betonmauern abreisen», erklärt Baumanager Sascha Ehrler. Sobald die Wände abgerissen sind, wird die Betonplatte des Erdgeschosses auf alle Seiten hin um 4,5 Meter vergrössert. Diese ausgebaute Betonplatte dient als Basis für den Elementbau aus Holz.

Parallel zu den Abbrucharbeiten werden im Erne-Werk in Stein die Wände und Dachelemente aus Holz vorgefertigt. Damit die Optik der Holzfassade vor Witterungseinflüssen geschützt ist, wird diese vorvergraut.

Bau aus Holzelementen

Die einzelnen Holzelemente werden mit einem Lastwagen angeliefert und um den Jahreswechsel mit einem Kran aufgestellt. Die Installation der Haustechnik und der Innenausbau folgen im Frühjahr und sollen kurz vor dem Schuljahreswechsel abgeschlossen werden. «Die drei grossen Kindergartenräume werden mit eigenen Gruppen-, Material- und Büroräumen ausgestattet», sagt Projektleiter Marcel Gasser.

Zusätzlich wird als gedeckter Aussenraum auf der Südseite eine Pergola direkt vorgelagert zu den Kindergartenräumen erstellt. Der bestehende Keller wird weiterhin als Lager verwendet.