Unteres Fricktal
Umweltgerechte Entsorgung und Wiederverwertung von Wertstoffen

Der Gemeindeverband Abfallbewirtschaftung Unteres Fricktal (GAF) setzt sich für die umweltgerechte Entsorgung und die Wiederverwertung von Wertstoffen ein. In der Verwaltung gab es einen personellen Wechsel.

Erika Abt
Merken
Drucken
Teilen
Gaby Grolimund präsentiert einen Ölsammelcontainer. – Foto: chr

Gaby Grolimund präsentiert einen Ölsammelcontainer. – Foto: chr

Der GAF organisiert für 15 Gemeinden die Entsorgung der Siedlungsabfälle aus den Privathaushaltungen und die Entsorgung der Abfälle von Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen.

Zu der vom GAF einberufenen Beiratssitzung sind jeweils Vertreter der Werkhöfe und Verantwortliche der Entsorgungsfirmen eingeladen. Diese Zusammenkünfte dienen unter anderem dazu, Probleme und Anliegen zu erörtern und gemeinsam Lösungen aufzuzeigen.

Wie schöpferisch diese Aussprachen sind, zeigt zum Beispiel die Initiative von Werner Ritter, Bauamtsvorsteher in Buus BL, der dem Dauerthema der überlaufenden Altölfässer auf den Sammelstellen mit einem im Eigenbau entwickelten Ölfassaufsatz ein Ende setzen möchte.

Dieses Modell stellte er zu Beginn des Anlasses vor (vgl. Aargauer Zeitung vom 11. April). Zudem zeigte Gaby Grolimund, Inhaberin/Geschäftsführerin der H. Vogelsanger AG, Arlesheim, Vertragspartnerfirma des GAF für Kehricht- und Wertstoffentsorgung, einen speziellen Ölsammelcontainer.

Die Versammlung wurde jedoch nicht nur mit diesen spannenden Demonstrationen bereichert, sondern auch mit dem Besuch der Umwelt- Arena in Spreitenbach. Die kompetente und spannende Führung bot viel Diskussionsstoff und regte das Interesse für längeres Verweilen dort förmlich an.

Der dritte Teil des Nachmittags galt schliesslich der eigentlichen Beiratssitzung, geleitet von Präsidentin Gisela Taufer. Abgehalten wurde die Versammlung im gemütlichen Ausflugsrestaurant Alpbad in Sissach, der neuen Wirkungsstätte der nunmehr ehemaligen Mitarbeiterin Michèle Schoch und ihrem Partner.

Nebst den ordentlichen Traktanden war der Fokus auf die Verabschiedung von Michèle Schoch und der Begrüssung der neuen Mitarbeiterin, Martina Weiss, gerichtet.

Nach 8 Jahren im Dienst des GAF beendete Michèle Schoch per Ende März ihre Anstellung in der Verwaltung des Gemeindeverbandes. Der GAF verliert mit ihr eine ausgezeichnete und innovative Mitarbeiterin.

Michèle Schoch hat es mit ihrer motivierenden Art verstanden, ein gutes Verhältnis im Team sowie mit den Werkhöfen, den Entsorgungsfirmen und den Verbandsgemeinden zu pflegen. Ihre Begeisterung für die spannende Arbeit und die neuen Projekte, wie etwa die Einführung der Bioklappen, war für alle spürbar.

Für ihr Engagement durfte sie den verdienten Dank entgegennehmen und die Wünsche für sie und ihren Partner für gutes Gelingen in ihrer neuen Herausforderung.

Mit Martina Weiss konnte der GAF eine kompetente Nachfolgerin gewinnen, die ihre Arbeit Mitte Mai antreten wird.