Rheinfelden

Verbesserung des Verkehrsfluss: Pannenstreifen wird zur Fahrspur

Auf dem A3-Abschnitt zwischen Augst und Rheinfelden Ost sollen in beiden Richtungen die Pannenstreifen als Verkehrsstreifen freigegeben werden. KEYSTONE

Auf dem A3-Abschnitt zwischen Augst und Rheinfelden Ost sollen in beiden Richtungen die Pannenstreifen als Verkehrsstreifen freigegeben werden. KEYSTONE

Das Astra plant Massnahmen auf der A3 – beispielsweise wird der Kreisel bei der Ausfahrt Ost durch Ampeln ersetzt.

Wer im Feierabendverkehr aus Basel nach Rheinfelden fährt, kennt die Situation nur zu gut. Bei der Autobahnausfahrt in Rheinfelden West staut sich der Verkehr vom neuen Zoll her, teilweise bis auf die Autobahn. Das gleiche Bild einige hundert Meter weiter bei der Ausfahrt Rheinfelden Ost. Um längere Rückstaus zu vermeiden, befahren die Lenker dort die Einmündung zum Kreisel Rheinfelden Ost/Magden sogar oft zweispurig – obwohl sie dazu auch die Sicherheitslinie missachten müssen.

Das ist zwar verboten, wird von der Polizei bei Stausituationen aber kaum geahndet. Es gehe darum, «die jeweiligen Situationen mit gesundem Menschenverstand» zu beurteilen, so Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau. Will heissen: Der Polizei ist es lieber, die Lenker befahren die Zufahrt zum Kreisel zweispurig, als dass der Rückstau bis auf die Autobahn reicht. Denn stehende Fahrzeuge auf der Autobahn führen unweigerlich zu gefährlichen Situationen. «Für die Verkehrssicherheit werden kleinere Delikte in Kauf genommen», sagt Graser.

Ampel statt Kreisel

Trotzdem: Die aktuelle Situation soll nicht so bleiben. Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat den Anschluss Rheinfelden Ost auf verkehrstechnische Mängel geprüft. «Es hat sich gezeigt, dass der Kreisel an diesem Ort nicht die beste Lösung ist», sagt Richard Kocherhans, Chef der Astra-Filiale Zofingen. «Es sind deshalb Massnahmen angedacht, um die Situation lokal zu entschärfen.»

Konkret soll der Kreisel durch eine Lichtsignalanlage ersetzt werden. Die Ausfahrt würde dann in zwei Spuren geteilt zur neuen Kreuzung geführt – eine in Richtung Rheinfelden und eine in Richtung Magden. «Das Projekt ist ausgearbeitet», sagt Kocherhans. Aktuell befindet sich das Bundesamt in Gesprächen mit der Stadt. «Denkbar wäre gemäss aktuellem Stand der Planung eine Umsetzung bis 2019», so Kocherhans.

Pannenstreifen freigegeben

Eine weitere Massnahme hat das Astra auf der Autobahn selber vorgesehen: Die Pannenstreifen sollen künftig befahrbar sein. Angedacht ist dies im Abschnitt zwischen Augst und Rheinfelden Ost in beide Fahrtrichtungen. Denn gerade bei der Ausfahrt Rheinfelden West kommt es in den Morgenspitzen vom Zoll und der Hauptstrasse zwischen Kaiseraugst und Rheinfelden her zu langen Rückstaus.

Vorgesehen ist deshalb eine sogenannte Pannenstreifen-Umnutzung. Dabei handelt es sich um eine Massnahme aus dem Verkehrsmanagement, bei der die Pannenstreifen als Verkehrsstreifen insbesondere für jene Fahrzeuge freigegeben werden, die die Autobahn verlassen.

Grundsätzlich wird zwischen zwei Varianten entschieden: Eine Variante ist es, die Streifen in den Spitzenzeiten zur akuten Verkehrsentlastung freizugeben. Das gibt es im Aargau bereits einmal. Bei der Autobahnausfahrt Aarau Ost ist es Lenkern seit 2015 im Fall eines Staus erlaubt, den Pannenstreifen zu befahren.

Im A3-Abschnitt bei Rheinfelden hingegen ist eine zweite Variante vorgesehen: eine grundsätzliche Freigabe der Pannenstreifen als Verkehrsstreifen. «Dies verbessert den Verkehrsfluss und führt zu einer reduzierten Unfallrate», sagt Richard Kocherhans. «Sobald wie möglich» soll diese Massnahme realisiert werden. Der Zeitplan sieht vor, dass das Projekt im kommenden Jahr öffentlich aufgelegt wird. «Vorausgesetzt, es läuft alles nach Plan, wäre eine Umsetzung bis 2019 realistisch», so Kocherhans.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1