Laufenburg und Kaisten

Viele Lenker gebüsst, weil sie verkehrt in die Einbahn fuhren

Verkehrt in die Einbahn, das wurde teuer für eine Autofahrerin. (Symbolbild)

Verkehrt in die Einbahn, das wurde teuer für eine Autofahrerin. (Symbolbild)

Polizei und Gemeinde ziehen ein positives Zwischenfazit zum Verkehrsregime in Laufenburg und Kaisten – zumindest vorwiegend.

Seit rund drei Monaten rollen täglich deutlich mehr Autos durch Kaisten. Seit Juli führt eine Umleitung auf der K130 von Sisseln her ab der Kreuzung beim Gemüsebetrieb Baur über die Unterdorfstrasse nach Kaisten und über die Kaisterstrasse zurück nach Laufenburg. Dies, damit der Verkehr dort auf der Baslerstrasse im Einbahnregime geführt – und so die Bauzeit verkürzt und die Stausituation entschärft – werden kann. «Es ist schon merklich mehr Verkehr im Dorf», sagt der Kaister Gemeindeschreiber Manuel Corpataux. Anfangs sei es teilweise zu Rückstaus gekommen, mittlerweile aber «hat sich das eingespielt». Auch, weil in Laufenburg das Lichtsignal während des Tages manuell gesteuert wird. «So konnte besser auf die Barrierenschliessungen beim Bahnübergang reagiert werden», sagt Projektleiter Daniel Mathys.

Die Gemeinde hat ausserdem die Regionalpolizei Oberes Fricktal beauftragt, die Situation zu überwachen, etwa mit Tempokontrollen – dies auch in der Hoffnung auf eine «präventive Wirkung», wie Corpataux sagt. Das Zwischenfazit fällt positiv aus: «Wir haben nicht das Gefühl, dass vermehrt zu schnell gefahren wird und haben auch keine entsprechenden Rückmeldungen erhalten.»

Die Polizei beschäftigt haben hingegen Lenker, die sich nicht an das Einbahnregime hielten. Gerade in den ersten Wochen habe die Repol «eine grössere Anzahl von fehlbaren Lenkern festgestellt, die gebüsst werden mussten», sagt der stellvertretende Polizeichef Daniel Meier. Sie ignorierten das «Einfahrt verboten»-Schild beim Beginn der Umleitung und versuchten, die Einbahn zu befahren. «Mittlerweile hat sich das gebessert – einzelne fehlbare Lenker gibt es aber nach wie vor», sagt Meier. Ein positives Zwischenfazit zieht die Polizei zum Ampelregime bei der Einfahrt zur Umleitung. «Die Ampel sorgt dafür, dass die Lenker von Sisseln herkommend die Fahrspur queren und auf die Umleitung einbiegen können, ohne dass es grössere Rückstaus gibt», sagt Meier.

Trotzdem: In Kaisten wird man froh sein, wenn das Einbahnregime wieder aufgehoben wird. Laut Daniel Mathys wird dies voraussichtlich Anfang Dezember der Fall sein. Über die weiteren Bauarbeiten in Laufenburg und den weiteren Zeitplan werde der Kanton in den kommenden Tagen informieren. In Laufenburg wird man gespannt auf die Informationen warten. Besonders das Gewerbe entlang der Baslerstrasse hat seit Baustart Anfang 2019 leiden müssen. Immerhin: «Das Einbahnregime und der damit wegfallende Stau haben die Situation in den letzten Monaten klar verbessert», sagt André Maier von der Bäckerei Maier.

Verwandtes Thema:

Autor

Nadine Böni

Nadine Böni

Meistgesehen

Artboard 1