Christian Wunderlin aus Stein ist ja im Sommer schon so etwas ein Exot im Fricktal. Schliesslich arbeitet der 48-Jährige dann meist als Surflehrer und Betreiber seines Surf-Shops in Stein. Was aber macht er im Winter – dann, wenn alles andere als Badehosen-Wetter herrscht? Wunderlin lacht, als er die Frage hört. Und er erzählt von einem ganz schön vollen Terminkalender. «Langweilig wird es mir ganz bestimmt nicht», sagt er.

Im Hallenbad in Sisseln ist Wunderlin Teilzeit als Badmeister tätig. Einen Tag in der Woche gibt er an der Fricktaler Schwimmschule Aquela verschiedene Kurse für Kinder und Jugendliche. Zweimal in der Woche leitet er ausserdem einen Fitnesskurs – natürlich auf dem Surfbrett. Der Kurs findet im Hallenbad Sisseln statt.

Fitness auf dem Surfbrett

«Indoor-Surf-Fit ist ein Ganzkörpertraining», erklärt Wunderlin. Gleichgewicht, Stabilität, Tiefenmuskulatur und Schnellkraft werden trainiert. «Die Übungen auf dem Stand-Up-Paddling-Brett sind im Vergleich zu jenen auf festem Untergrund sehr effektiv, weil mehr Muskelgruppen trainiert werden», erklärt Wunderlin.

Daneben lernen die Teilnehmer auch noch die Grundtechniken des Stand-up-Paddelns. «Ab Mai findet der Kurs dann draussen auf dem Rhein statt», sagt Wunderlin. Er verhehlt nicht, dass er sich schon jetzt auf die warme Jahreszeit freut.

Zuerst aber steht da noch etwas anderes in Wunderlins Agenda. Und dafür hofft der Surflehrer auf Schnee: Er möchte auf Schnee Kite-Surfen. «Seit meiner Rückkehr ins Fricktal wünsche ich mir, dass ich das hier einmal ausprobieren kann», sagt Wunderlin und fügt mit einem Lachen an: «Wasser ist mein Element – und Schnee ist ja einfach nur gefrorenes Wasser.»

Surfen auf Schnee

Mit einem Landwirt hat er eine Abmachung getroffen: Ab August darf er eine Wiese zwischen Münchwilen und Schupfart nutzen, um mit dem Kite – einem Drachensegel in rund 25 Metern Entfernung – zu surfen. An Land funktioniert das mit einem übergrossen Skateboard mit Pneus als Räder. Auf Schnee mit Skis oder einem Snowboard an den Füssen. Das «Snow-Kiten» ist das winterliche Pendant zum Kitesurfen. Im Silvaplana im Engadin etwa gibt es seit über 20 Jahren eine «Snow-Kite»-Schule. Im Fricktal aber wäre Christian Wunderlin wohl der Erste. Rund 30 Zentimeter Schnee müssten dazu liegen. «Vielleicht habe ich in diesem Winter ja noch Glück», so Wunderlin.

Pläne für die Zukunft

Das Vorhaben zeigt: Christian Wunderlin gehen die Ideen nicht aus.  15 Jahre war er an den schönsten Flecken der Welt als Surflehrer und Leiter von Surfstationen tätig. Mauritius, Fuerteventura, Ägypten, Teneriffa. 2015 kehrte er in seine Heimatzurück und eröffnete seinen Surf-Shop. Auch für diesen hat er schon wieder einige Neuerungen im Kopf. So sollen im Sommer unter anderem die «Stand-up-Paddling»-Touren auf dem Rhein ausgebaut werden und im nächsten Winter möchte er Surf-Camps auf Teneriffa anbieten.

2019 dann könnte eine grössere Veränderung folgen: Das Gebäude, in dem er seinen Surf-Shop eingerichtet hat, soll saniert werden. Mit dem Vermieter sei abgemacht, dass der Surf-Shop auch danach seinen Standort behalten kann. «Die Lage mit Sicht auf den Rhein direkt bei der alten Holzbrücke ist ideal», sagt Wunderlin. Ein Gestaltungsplan für das Areal besteht. Nun würden die genauen Pläne für die Sanierung ausgearbeitet. «Auch das braucht derzeit Kapazitäten», so Wunderlin.