Coronavirus

Wegen der steigenden Fallzahlen: Kulturerbe-Tag in Kaisten ist abgesagt

Blick auf Kaisten.

Blick auf Kaisten.

Wegen der steigenden Infektionszahlen findet der Anlass am Wochenende nicht statt – er soll aber nachgeholt werden.

Am kommenden Sonntag, 18. Oktober, hätte Kaisten Schauplatz des diesjährigen Kulturerbe-Tags sein sollen. Unter Einhaltung der coronabedingten Schutzmassnahmen wäre ein reiches Programm mit Führungen, Rundgängen und Präsentationen geboten worden (die AZ berichtete). Nun kommt es anders – der Anlass wird kurzfristig abgesagt. Das schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung.

«Die Vorbereitungen für das Kooperationsprojekt zwischen der Gemeinde Kaisten und der Abteilung Kultur mit ihren Sektionen Kantonsarchäologie, Kantonale Denkmalpflege, Bi­bliothek und Archiv Aargau sowie Museum Aargau liefen bis am Montag plangemäss», heisst es in der Mitteilung. Und weiter: «Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in den letzten Tagen hat der Gemeinderat in ­Absprache mit der Kantonsarchäologie am Montagabend entschieden, den Kulturerbe-­Tag abzusagen.»

Der neue Termin hängt von Corona ab

Alle beteiligten Kooperationspartner bedauern diesen Entscheid gemäss Mitteilung sehr. «Viele Menschen haben in den letzten Wochen und Monaten viel Energie in die Organisation der verschiedenen Programmpunkte gesteckt. Der Entscheid ist deshalb schwer gefallen und schmerzt uns sehr – auch, weil er so kurzfristig ist», sagt der Kaister Gemeindeschreiber Manuel Corpataux.

Ein Trost für alle Involvierten und Interessierten: Der Kulturerbe-Tag in Kaisten soll nachgeholt werden. Ein genauer Zeitpunkt ist zwar noch nicht definiert. «Für uns ist aber klar, dass aufgeschoben in diesem Fall nicht gleich aufgehoben ist», so Corpataux. Sobald sich die Pandemiesituation entspanne, würden die Organisatoren zusammensitzen und einen neuen Termin suchen.

Nichtsdestotrotz kann sich, wer will, auf eine selbstständige Entdeckungsreise in Kaisten aufmachen. Die eigens für den Kulturerbe-Tag programmierte App «IndustriekulTOUR» kann ab Sonntag auf Smartphones installiert und genutzt werden. Sie zeigt an verschiedenen Stationen im Dorf heute verschwundene Bauwerke. Ausserdem laden die 25 neuen Tafeln des «Heimatweges» – am Kulturerbe-Tag hätte die Ortsbürgerkommission den Weg offiziell an die Bevölkerung übergeben – zum Entdecken der Gemeinde ein. «Wir hoffen, dass wir so einen kleinen Vorgeschmack geben können auf den Kulturerbe-Tag, der noch kommt», sagt Corpataux. (nbo)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1